Neue 30er- und 50er-LED-Display-Serie von Samsung

15. Juli 2010
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

BX2335

Je nach Platzangebot auf dem Schreibtisch hält Samsung mit den neuen LED-Monitoren der 30er- und 50er-Serie das richtige Gerät bereit. Diese Modelle überzeugen nicht nur in puncto Optik und Bildqualität, sondern auch im Energieverbrauch: dank LED-Hintergrundbeleuchtung reduziert sich der Verbrauch um rund 40 Prozent und kann mit MagicEco auf Knopfdruck auf einen niedrigeren Wert eingestellt werden. Die 50er Serie ist außerdem mit der praktischen Funktion MagicReturn ausgestattet, die den Betrieb mehrerer Monitore im erweiterten Desktop-Modus vereinfacht.

  • Die beiden Modelle SyncMaster BX2235 LED mit einer Bildschirmgröße von 54,61 Zentimeter (22 Zoll) und BX2335 LED mit einer Bildschirmgröße von 58,42 Zentimeter (23 Zoll) sind die idealen Einstiegsmodelle mit Full-HD-Auflösung. Das hochwertige und zugleich elegante Touch of Color-Design mit dezentem roten Farbverlauf, die „Starlight Touch“-Buttons und der elegante Standfuß machen auf jedem Schreibtisch eine gute Figur. Dank schneller Reaktionszeit von nur zwei Millisekunden und einem dynamischen Kontrast von 5.000.000:1 eignen sich die beiden Displays auch optimal für Spiele. Die DVI-I-Schnittstelle kann sowohl analoge, als auch digitale Signale verarbeiten und unterstützt den Kopierschutzstandard HDCP.
  • Die 50er Serie: Auch als zuverlässiger Zweit-Monitor gut geeignet. Die drei Modelle der 50er Serie SyncMaster BX2250 LED, BX2350 LED und BX2450 LED mit dem stylishen Standfuß in Chrom-Optik sind ein echter Blickfang. Die schicken Monitore bieten Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) bei Displaygrößen von 54,61 cm (22 Zoll), über 58,42 cm (23 Zoll) bis hin zu 60,96 cm (24 Zoll). Neben einem analogen 15pin-D-Sub-Anschluss sorgen zwei HDMI-Schnittstellen für maximale Flexibilität. Dank der Samsung-eigenen Funktion MagicReturn muss sich der Verbraucher auch keine Sorgen über den Bildschirminhalt eines Zusatzdisplays machen: Wenn es während des erweiterten Desktop- Modus ausgeschaltet wird, werden sämtliche Fenster automatisch auf den primären Monitor verschoben, so dass der Computernutzer stets alles im Blick hat.
  • Echte Stromsparer: Der ohnehin schon geringe Stromverbrauch aller Geräte der 30er- und 50er-Serie kann durch die MagicEco-Funktion weiter reduziert werden. Per Knopfdruck wird der Energiebedarf gesenkt, indem die Helligkeit des Displays in drei verschiedenen Stufen – 100, 75 oder 50 Prozent – angepasst wird. Über den Off-Timer kann ein fester Zeitpunkt eingestellt werden, an dem der Monitor sich automatisch in den Standby-Betrieb schaltet – das spart zusätzlich Energie.
  • Preise und Verfügbarkeit:Der SyncMaster BX2250 LED kommt ab Ende Juli mit einem Preis von 269 Euro in den Handel. Die 23-Zoll Variante SyncMaster BX2350 LED ist ebenfalls ab Ende Juli für 279 Euro verfügbar, der SyncMaster BX2450 LED kostet 319 Euro. Die Modelle der 30er Serie SyncMaster BX2235 LED werden ab sofort für 249 Euro und der SyncMaster BX2335 LED für 259 Euro ausgeliefert.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"