Surface: So verscherzt es sich Microsoft mit seinen Partnern

31. Juli 2012

Wir haben bereits darauf hingewiesen, dass Microsoft mit seinen Plänen für einen eigenen Tablet-PC in direkte Konkurrenz zu seinen Hardware-Partnern tritt. Jetzt hat auch der Software-Riese aus Redmond diesen Spagat zugegeben:

Buntes Layout, weniger bunte Zukunft? Tablet-PC Surface von Microsoft

"Wir erzeugen einen beträchtlichen Teil unseres Umsatzes mit dem Verkauf von Lizenzen unseres Betriebssystems Windows für PCs. Das Aufkommen von alternativen Geräten wie Smartphones und Tablets schafft Herausforderungen in Form von Software-Plattformen für Wettbewerber. Viele Anwender sehen in diesen Geräten zwar eine Ergänzung zu PCs - doch diese Geräte machen es schwieriger, Anwendungs-Entwickler für unsere Plattformen zu interessieren. Außerdem konkurrieren unsere Surface-Tablets mit den Produkten unserer OEM-Partner (dabei handelt es sich um Geräte von anderen Herstellern, die ebenfalls unter Windows laufen), was sich auch auf deren Engagement für die Plattform auswirken könnte."

Diese sperrigen Formulierungen stammen aus einer Pflichtmeldung, die Microsoft jährlich für seine Aktionäre veröffentlichen muss. Aus dieser Börsenmeldung geht auch hervor, dass Microsoft den intensiven Wettbewerb, der sich durch die Konkurrenz mit Apple und Google ergibt, als negativ für seine Gewinnspanne wahrnimmt.

Während einer Tagung mit Partnerunternehmen hatte Microsoft-Chef Steve Ballmer betont, dass die Surface-Tablets in keiner Weise verhindern, dass sie kommerziell erfolgreiche Tablets aus eigener Produktion veröffentlichen können. Doch von dieser mündlichen Zusage rückt Microsoft mit seiner Pflichtmeldung wieder ab und spielt ein extrem riskantes Spiel:

Kaum konkrete Fakten sind bislang über die Surface-Tablets bekannt - lediglich einige Gerüchte kursieren im Netz. Insbesondere der Preis steht bislang noch nicht fest. Deshalb halten sich zahlreiche andere Hersteller noch zurück. Denn warum sollten sie millionenschwere Investments in eigene Hardware mit Windows 8 tätigen, wenn sie von Microsoft dann beim Kaufpreis unterboten werden?

Die Luft wird langsam eng für Microsoft, denn ohne passende Hardware wird Windows 8 definitiv floppen - und das Surface ist längst kein iPad, das sich wie geschnitten Brot verkaufen wird.  

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"