Energiespar-Spuk beenden – so verhindern Sie den Geisterstart Ihres PC

23. November 2011
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Wer an seinen PC-Arbeitsplatz kommt und den Rechner überraschenderweise eingeschaltet vorfindet, kann mit den folgenden Maßnahmen dem Spuk ein Ende machen.

Windows kennt unterschiedliche Methoden des Systemschlusses, neudeutsch „Shutdown“ genannt. Um Strom zu sparen und einen besonders schnellen Neustart des Windows-Systems zu erreichen, benutzen viele Windows-Anwender anstelle des „harten“ Herunterfahrens den Befehl START/HERUNTERFAHREN/ENERGIE SPAREN. In nicht wenigen Fällen ist der Rechner aber zu einem späteren Zeitpunkt schon wieder aus dem Energiesparmodus erwacht und stellt sich betriebsbereit dar, obgleich er sich korrekt „schlafen“ gelegt hatte und nachweislich kein anderer Anwender das System gestartet hat. Wer oder was ist für diesen „Geisterstart“ verantwortlich, der in den meisten Fällen unnütz Betriebszeit und Strom verschwendet?

Ursache für diesen unerwünschten, automatischen Start in Abwesenheit ist in den meisten Fällen die erheblich gesteigerte Abtastempfindlichkeit der neuen Computermäuse, gepaart mit der standardmäßigen Aktivierung aus dem Ruhezustand, die per Maus ausgelöst werden kann. Während Mäuse früher eine Auflösung von wenigen hundert dpi (dots per inch = Punkte pro Zoll) „sahen“, bringen es aktuelle Mäuse auf mehrere Tausend dpi. Und so reicht oft eine minimale Erschütterung die Tischplatte, um den Windows-Rechner aus dem Ruhezustand wieder aufzuwecken. Im schlechtesten Fall kann je nach Maustyp sogar eine Lichtreflektion das Senden eines Abtastsignals auslösen und der Rechner startet wieder. Um das zu verhindern und den praktischen Energiesparmodus trotzdem zu benutzen, bieten sich Ihnen drei Maßnahmen:

 

  1. Drehen Sie Ihre Maus doch einmal um. Möglicherweise finden Sie auf der Unterseite einen Schalter, der mit AUS oder OFF beschriftet ist. Schalten Sie die Maus aus, kann sie auch keine ungewollten Signale an den PC senden.
  2. Manche Mäuse verhalten sich generell sehr empfindlich gegenüber Lichteinfall (Schreibtischlampe, direktes Sonnenlicht), was Sie z. B. an einem wandernden oder zitternden Mauszeiger erkennen, wenn Sie gar keine Eingabe vornehmen. Abhilfe: Schwärzen Sie das Mausgehäuse von innen mit handelsüblichem Sprühlack.
  3. Die dritte Möglichkeit besteht darin, in der Windows-Systemsteuerung diese Aktivierungsmöglichkeit auszuschalten. Bei Windows 7 rufen Sie dazu die Systemsteuerung auf und geben in das Suchfeld oben rechts „Maus“ ein. Öffnen Sie MAUSEINSTELLUNGEN ÄNDERN/ HARDWARE/ EIGENSCHAFTEN/EINSTELLUNGEN ÄNDERN. Im Register ENERGIEVERWALTUNG entfernen Sie das Häkchen bei GERÄT KANN DEN COMPUTER AUS DEM RUHEZUSTAND AKTIVIEREN.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"