Intelligent analysiert: Mainboards mit integrierter LAN-Diagnose „AI Net 2“

18. Januar 2012
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Um Netzwerkfehlern auf die Spur zu kommen, bieten moderne Asus-Mainboards "AI Net 2". Diese integrierte LAN-Diagnose kann Ihnen viel Netzwerk-Ärger ersparen.

Bei der Analyse von Netzwerkproblemen beschränken sich die Möglichkeiten der Heimanwender im Wesentlichen auf Maßnahmen rund um die Netzwerk-Softwarekonfiguration. Schließlich lohnt es für privaten Einsatz kaum, sich teures Gerät zur Analyse der Netzwerkverkabelung anzuschaffen. Recht wenig bekannt ist bis dato, dass der Marktführer für PC-Mainboards, der taiwanesische Hersteller ASUS, seit einiger Zeit hochwertige Mainboards der AI-Serie (AI = Artificial Intelligence, dt. künstliche Intelligenz) mit Netzwerk-Analysefunktion on-board ausstattet. Sie erkennen diese Fähigkeit zum Vereinfachen von Einrichtung und Diagnose einer Netzwerkverbindung, die sich nur bei Mainboards mit Gigabit-Ethernet findet, an der Bezeichnung „AI Net 2“.

AI Net 2 basiert auf einer professionellen Netzwerkanalyse, die von Marvell entwickelt wurde, weshalb sich auch der entsprechende Marvell-Chip auf den solchermaßen ausgestatteten Boards befindet. Das „intelligente“ Netzwerk Diagnose Utility wird als VCT (Virtual Cable Tester) bezeichnet und ist in der Lage, Kabelfehler bis zu einem Standort in 100 Metern Entfernung zu detektieren. Mit der AI Net 2-Technik ist diese Hardware-Netzwerkanalyse, ursprünglich sehr hochpreisig und nur professionellen Firmenanwendern vorbehalten, erstmalig auf Desktop-Mainboards für den privaten Anwender eingezogen. Mit dem mitgelieferten Dienstprogramm können Sie Sie fehlerhafte Verbindungen erkennen, die beispielsweise durch defekte Kabel, Kontaktprobleme bei Steckern und Buchsen oder sogar Kurzschlüsse entstehen, die beispielsweise beim fehlerhaften Crimpen von Netzwerkkabeln entstehen können. Das VCT-Tool (Virtual Cable Tester) wird vor dem Betriebssystem aktiv und arbeitet daher unabhängig von diesem.

Wird ein Defekt erkannt, werden Ihnen die Entfernung zur defekten Stelle und die defekte Ader gemeldet. Der Nutzen dieser Onboard-Technik ist hoch: Sie sparen Zeit bei der Fehlersuche und haben bei Tätigkeiten, die auf eine Netzwerk- oder Internetverbindung angewiesen sind, geringere Ausfallzeiten. Und da Kabel- und Anschlussfehler die häufigste Fehlerursache überhaupt sind, ist ein mit Netzwerkdiagnose ausgestattetes Motherboard zumindest für solche PCs empfehlenswert, die als Netzwerk-Server arbeiten. Ein mit AI Net 2 ausgestattetes Mainboard macht insbesondere auch Sinn bei Notebooks, die dann als mobiles Netzwerk-Diagnosegerät eingesetzt werden können.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"