Mit msinfo32 kommen Sie Treiber-Trouble auf die Spur

19. Oktober 2011
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Mit msinfo32 enthalten die modernen Windows-Versionen ein nützliches Tool für den Durchblick durch die Komponenten-Treiber

Es handelt sich bei Treibern (auch: Einheiten- oder Gerätetreiber, englisch „device driver“) um plattformspezifische Programme, die dem Betriebssystem die Fähigkeiten einer bestimmten Komponente vermitteln und auch die zu diesem Zweck erforderlichen Ressourcen organisieren. Treiber sind sozusagen der Klebstoff zwischen den Hardware-Komponenten Ihres PC-Systems und Windows. Der Windows-Kern kann nur mit den fundamentalsten PC-Komponenten wie CPU, Speicher, Tastatur und Bildschirm ohne zusätzliche Treiber etwas anfangen. Allerdings nimmt die Anzahl der direkt unterstützten Geräte bei Windows immer mehr zu. Windows XP war die erste Windows-Version, die einfache Mäuse und CD-/DVD-Laufwerke direkt mit eigenen Kerntreibern unterstützt. Insbesondere, wenn Sie Windows in der Reparatur-Betriebsart, dem „abgesicherten Modus“ starten, ist es eine wichtige Frage, welche Komponenten denn mit einem Kerntreiber (kernel driver) versorgt sind und funktionieren.

Diese Frage beantwortet Ihnen Windows mit etwas Knowhow jedoch selbst. Denn dazu enthalten die modernen Windows-Versionen das integrierte Tool „MSINFO32“ zur Anzeige von Systeminformationen. Sie starten den Abruf der internen Systeminformationen, indem Sie START/AUSFÜHREN aufrufen (Windows XP/Vista) oder bei Windows 7 direkt in das Suchen-Textfeld „msinfo32“ eintippen. Bestätigen Sie die Ausführung von msinfo32.exe, werden Ihnen die Systeminformationen in den drei Kategorien Hardwareressourcen, Komponenten und Softwareumgebung angezeigt. Über SOFTWAREUMGEBUNG/SYSTEMTREIBER erhalten Sie eine umfangreiche Liste der Treiber, die Windows als Systemtreiber verwaltet, im Regelfall also auch selbst bei der Windows-Installation eingebunden hat.

Der Liste entnehmen Sie, wo genau der Systemtreiber gespeichert ist. In den allermeisten Fällen wird hierzu das Verzeichnis system32\drivers im Windows-Stammverzeichnis benutzt. Für die Pannenhilfe hält die Liste eine weitere Information bereit: In der Spalte GESTARTET sehen Sie, ob ein Treiber überhaupt gestartet ist, in der Spalte STATUS, ob er ausgeführt wird. Wenn beispielsweise nach der Windows-7-Installation auf einem älteren Rechner die Soundkarte keinen Ton von sich gibt, können Sie anhand der Spalte BESCHREIBUNG die Soundkarte herausfinden und kontrollieren, ob der Treiber gestartet wurde und aktiv ist. Ist das nicht der Fall, hat Windows 7 wahrscheinlich keinen passenden Treiber parat. Wenden Sie sich dann an den Komponentenhersteller, um einen passenden Treiber zu beziehen. Bei alten Komponenten kommt es aber zunehmend häufig vor, dass gar kein Treiber mehr für moderne Windows-Versionen angeboten wird. Dann heißt es Abschied nehmen von der Komponente.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"