Sensorische Fehleranalyse - PC-Pannen mit Ihren menschlichen Sinnen analysieren

14. Juli 2011
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

PC-Defekte sind eine fiese Sache. Sie kosten Zeit, sie kosten Geld, sie kosten Nerven und sie passieren immer zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Um die richtigen Pannenhilfe-Maßnahmen einzuleiten, ist es zunächst einmal wichtig, dass Sie den Fehler eingrenzen. Doch das ist ja nicht immer so eindeutig und einfach. Speziell ohne die Möglichkeit des Austausches von Komponenten, wie es in einer PC-Werkstatt die normale Verfahrensweise ist, sind der Fehlersuche Grenzen gesetzt. Wenig bekannt ist jedoch, dass es sogar ganz ohne Spezialwerkzeug, nur mit Ihren menschlichen Sinnen sehen, hören, fühlen und riechen sowie etwas Profi-Knowhow möglich ist, Fehler zu erkennen und einzugrenzen.

Das zeigen Ihnen die folgenden Beispiele:

  • Wenn der Rechner nach dem Einschalten nicht startet und das Display kein Bild zeigt, sollten Sie Ihre Ohren spitzen. Ist das gewohnte Rauschen der Lüfter zu hören? Wenn nämlich der CPU-Lüfter defekt ist und somit die CPU-Kühlung ausgefallen ist, bemerken moderne BIOS-Versionen das und starten den Rechner nicht. Damit wird ein Überhitzen der CPU verhindert.
  • Eine hörbare Fehlermeldung sind auch die BIOS-Beep-Codes. Wenn Ihr Rechner also ungewohnte, gruppierte Piep-Geräusche von sich gibt, kontrollieren Sie im Handbuch zum Mainboard, was Ihnen diese "Piep-Show" mitteilen möchte.
  • Auch das Auflegen Ihrer Hand auf das PC-Gehäuse liefert Informationen. Festplattenlaufwerke übertragen durch das Drehen der Speicherscheiben (Platter) und das Positionieren des Kopfkamms Vibrationen auf das Gehäuse, die man durchaus spüren kann. Ist davon nichts zu spüren und zudem das typische Summen des Festplattenlaufwerks nicht zu vernehmen, ist ein Defekt an der Festplatte wahrscheinlich.
  • Sogar die Nase hilft bei der Fehlersuche. Ihr olfaktorischer Sinn nimmt speziell wahr, wenn Elektronik oder ein Kabel schmort, es einen Kurzschluss gegeben hat oder das ganze Mainboard "abgeraucht" ist.
  • Sehen können Sie eine Vielzahl von Fehlern. Besondere Aussagekraft haben bei einem nicht mehr startwilligen PC die LED-Anzeigen und die Lüfter. Dreht sich kein Lüfter mehr, ist ein Ausfall des PC-Netzteils wahrscheinlich. Auch, wenn keine Leuchtdiode mehr leuchtet oder die LEDs nur ganz schwach glimmen, ist meist das Netzteil hinüber.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"