Fehlerbehandlungsmaßnahmen bei CPU und Motherboard

16. November 2008
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Auf diesem DFI-Motherboard findet sich der Reset-Jumper seitlich neben zwei SATA-Festplatten-Anschlüssen

Ein Motherboard sollte bereits starten, wenn es nur mit CPU, Kühler und Speicher versehen ist. Möglicherweise wird noch eine zusätzliche Grafikkarte benötigt, wenn kein Onboard-Grafikadapter vorhanden ist. Ist kein Start möglich, sollten Sie das Board zurücksetzen. Dazu setzen Sie den Reset-Jumper für den BIOS-CMOS-Speicher für ein paar Minuten in die Löschposition. Wichtig! Das Stromkabel müssen Sie vorher unbedingt abziehen.

  • Startet Ihr Motherbas Board auch nach dem CMOS-Reset nicht, prüfen Sie als Nächstes, ob das Board durch einen Einbaufehler am Start gehindert wird. Dazu müssen Sie das Board aus dem PC-Gehäuse ausbauen. Beschriften oder dokumentieren Sie den Anschluss aller verbliebenen Kabel, bevor Sie sie abziehen und das Board losschrauben. Das bezieht sich vor allem auf die Kabel zum Anschluss des Frontpanels (Power-LED, HDD-LED, Reset usw.), denn dabei sind ansonsten Verwechselungen vorprogrammiert. Häufig anzutreffende Einbaufehler sind verbogene Montagebleche, die Kurzschlüsse auslösen, oder leitende Gegenstände wie Schrauben, die unter dem Motherboard klemmen.
  • Führen auch diese Schritte nicht zum Erfolg, bleibt nur noch die CPU als Fehlerquelle übrig. Nehmen Sie zur Überprüfung also den Prozessorkühler ab und entriegeln Sie die CPU. Dies erledigen Sie in den meisten Fällen durch einen seitlichen Hebel am ZIF-Sockel („Nullkraftsockel“). Nehmen Sie die CPU heraus und reinigen Sie diese von Verschmutzungen wie verschmierter Wärmeleitpaste.
  • Prüfen Sie, ob sich an der CPU Verfärbungen oder Schmauchspuren finden. Dies würde nämlich auf einen CPU-Defekt durch Überhitzung hindeuten. Prüfen Sie auch das Motherboard in gleicher Art und Weise. Möglicherweise entdecken Sie bei näherer Betrachtung Beschädigungen in einem Steckplatz, aufgeplatzte oder aufgeblähte Kondensatoren oder Überhitzungsspuren auf der Unterseite des Motherboards.
  • Wenn Sie Ihren PC wieder montieren, bauen Sie nicht alle Komponenten auf einmal ein. Gehen Sie vielmehr wieder schrittweise vor. Bei einem funktionierenden Motherboard muss die BIOS-Fehlersignalisierung nach der Montage der CPU mit dem Kühler ansprechen. Ohne CPU gibt es keine Fehlersignalisierung, da diese BIOS-Routinen ja auch bearbeitet werden müssen.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"