Hardware-Störungen mit Everest analysieren

14. Oktober 2008
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Mit diesem Diagnose-Tool decken Sie Fehler an Ihren Hardware-Komponenten auf

Bei Problemen mit Ihrer PC-Hardware ist es sinnvoll, ein Tool wie Everest einzusetzen.

Everest – Freeware für Windows Vista, XP – Sprache: Deutsch – Download.

Das Programm ermittelt alle Hardware-Komponenten in Ihrem System. Sollte ein Gerät nicht richtig funktionieren, werden Sie darauf hingewiesen. Und so prüfen Sie Ihre Hardware mit diesem Tool:

  1. Um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, ob alle Hardware-Komponenten in Ihrem System korrekt funktionieren, erweitern Sie den Eintrag Computer.
  2. Klicken Sie auf Übersicht und prüfen Sie im rechten Fensterteil sämtliche Hardware-Einträge wie Prozessor, Grafik- und Soundkarte, Arbeitsspeicher, Festplatte usw.
  3. Danach kontrollieren Sie in der linken Spalte jede Komponente. Denn Everest stellt Ihnen hier für jede Geräteklasse (Motherboard, Datenträger etc.) genauere Informationen bereit.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"