RAID – Vista bei laufendem Betrieb auf RAID umstellen

12. August 2008
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Komfortabel: Sind die nötigen Hard- und Software-Voraussetzungen gegeben, können Sie zwei separate Festplatten bequem per Mausklick im laufenden Betrieb in ein RAID-0-Array umwandeln

Der Intel Matrix Storage Manager hat Ihnen deutlich mehr zu bieten als die bloße Anzeige des Status quo: So können Sie mit dem Tool neue Festplatten ohne Datenverluste und Neuinstallation auch zur Laufzeit in bestehende RAID-Verbünde einbinden. Sie haben sogar die Möglichkeit, im laufenden Betrieb zwischen verschieden RAID-Modi wechseln oder aus zuvor separaten Festplatten nachträglich einen RAID-Verbund erzeugen.

Außerdem können Sie mit dem Tool zwei verschiedene RAID-Level parallel auf einem RAID-Array einrichten, das aus zwei oder mehr Festplatten besteht. Sinnvoll ist dies beispielsweise, um einen Teil des Arrays als schnellen RAID-0-Verbund zu nutzen und dort das Betriebssystem zu installieren und den verbleibenden Teil mit den wichtigen Anwendungsdaten im sicheren RAID-1-Verbund zu betreiben.

Alle erdenklichen Szenarien und Möglichkeiten durchzuspielen, würde die Grenzen dieses Tipps sprengen. Wir picken uns daher exemplarisch ein gängiges Szenario heraus: ein Rechner mit RAID-fähigem Intel-Chipsatz – in dem Beispiel mit ICH8R-Southbridge – sowie einer Systemfestplatte, auf der Windows Vista installiert ist. Die bestehende Systemkonfiguration soll nun durch eine weitere Festplatte ergänzt und beide Festplatten sollen anschließend in laufendem Betrieb zu einem RAID-0-Verbund zusammengefasst werden.

Für die reibungslose Umstellung bedarf es mehrerer Voraussetzungen, die Intel unter dem Begriff RAID Ready zusammenfasst:

  • BIOS und Motherboard-Chipsatz müssen Advanced Host Controller Interface (AHCI) unterstützen und die AHCI- sowie die RAID-Funktionen müssen im BIOS eingeschaltet sein.
  • Das Motherboard-BIOS muss das Tool Intel Matrix Storage Manager option ROM beinhalten.
  • Intels RAID-Management-Software, der Intel Matrix Storage Manager, muss installiert sein.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Schließen Sie die neue Festplatte an und rufen Sie unter SystemsteuerungSystem und WartungVerwaltungFestplattenpartitionen erstellen und formatieren die Datenträgerverwaltung auf.
  2. Markieren Sie den nicht zugeordneten Speicherbereich auf der neuen Festplatte. Klicken Sie in der Menüleiste unter AktionAlle Aufgaben auf Neues einfaches Volume und richten Sie die neue Festplatte mithilfe des gestarteten Assistenten ein.
  3. Starten Sie anschließend den Intel Matrix Storage Manager. In diesem Beispiel wird ein RAID-0-Array angelegt.
  4. Klicken Sie dazu in der linken Fensterhälfte zunächst auf Speicherleistung mit RAID 0 verbessern und anschließend in der rechten Hälfte auf die Schaltfläche Ein RAID-0-Volume erstellen. Je nach Größe der Festplatten und der gespeicherten Datenmengen kann die Umwandlung bis zu drei Stunden oder sogar noch länger benötigen.

-> Weiter geht’s im nächsten Tipp.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"