Schnittstellenpannen reparieren

16. Juni 2008
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Lösen Sie Schnittstellenpannen im BIOS

Schnittstellenpannen im Menü „Integrated Peripherals“ lösen

Hier finden Sie die BIOS-Optionen für Ihre Schnittstellen

Streikt Ihr neuer Drucker oder ein anderes externes Gerät, könnte möglicherweise auch im BIOS etwas falsch eingestellt sein. Überprüfen Sie daher im Menü „Integrated Peripherals“ oder „Advanced – I/O Device Configuration“ die Einstellungen zu den integrierten Peripheriegeräten:

Onboard Serial Port“: Belassen Sie die Einstellung am besten auf „Auto“. Denn damit ermittelt das BIOS selbstständig die Adresse der verfügbaren COM-Ports.

Onboard Parallel Port”: Stellen Sie hier „Auto“ bzw. „378/IRQ7“ ein. Die Standardadresse der ersten parallelen Schnittstelle LPT1 ist 378h, LPT2 wird auf 278h gelegt. Bietet das Menü die Option „Auto“, kann das BIOS eine andere Adresse konfigurieren, falls es bei der Standardadresse Probleme gibt.

Parallel Port Mode“: Diese Option bestimmt die Datenübertragungsart für die parallele Schnittstelle. Die beste Einstellung ist hier „ECP“ (Extended Capability Port). Das ist die schnellste Übertragungsart, weil sie unter anderem die Datenkomprimierung beherrscht. Sie benötigt aber auch einen zusätzlichen DMA-Kanal. Sollten Sie Probleme mit Ihrem Drucker haben, versuchen Sie die Einstellung „EPP“ (Enhanced Parallel Port).

USB Device“: Diese Einstellung sollten Sie auf „Enabled“ setzen, um die USB-Ports auf Ihrem Motherboard verwenden zu können.

USB Keyboard Support“: Möchten Sie eine USB-Tastatur oder eine USB-Maus benutzen, müssen Sie diese Option auf „Enabled“ stellen.

Hinweis: Steht die Option auf „Disabled“, kommen Sie mit einer USB-Tastatur nicht mehr ins BIOS-Setup. Aus diesem Dilemma hilft Ihnen dann nur der Anschluss einer PS/2-Tastatur.

OnChip 1394“: Hier konfigurieren Sie den Onboard-FireWire-Anschluss. Um diesen zu aktivieren, stellen Sie die Option auf „Auto“. Sollten Sie FireWire nicht nutzen, können Sie die FireWire-Schnittstelle mit „Disabled“ auch deaktivieren.

Infrared-Port“: Auch für Infrarot-Schnittstellen haben Sie nur zwei Einstellmöglichkeiten: „Auto“ oder „Disabled“.

Onboard 6Ch H/W Audio”: Mit dieser BIOS-Option können Sie die Onboard-Soundkarte aktivieren („Enabled“) bzw. deaktivieren („Disabled“).

Joystick“: Durch diese Option schalten Sie den Joystick ein („Enabled“) und aus („Disabled“).

Tipp! Sollte Ihr System durch das Verändern der BIOS-Optionen instabil werden, aktivieren Sie im Hauptmenü mit „Load BIOS Setup Defaults“ wieder die vom Hersteller vorgegebenen Standardwerte. Da diese auf ein stabiles System hin optimiert sind, sollte Ihr PC anschließend wieder fehlerfrei arbeiten.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"