Vermeiden Sie diese typischen Fehler beim Notebook-Kauf

07. Juni 2011
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Tolles Wetter, mobiles Internet - keine Frage, Notebooks haben Hochkonjunktur. Tatsächlich steigt die Zahl der verkauften Notebooks seit vielen Jahren, während der Absatz der Desktop-PCs stagniert oder sogar rückläufig ist. Allerdings ist der Kauf eines Desktop-PCs in gewissem Sinne einfacher als die Entscheidung für die Anschaffung eines bestimmten Notebooks.

Zu bedenken ist dabei, dass Sie sich beim Notebook auf spezifische Geräteeigenschaften festlegen, die im Nachhinein kaum oder gar nicht verändert werden können. Das ist bei Desktop-PCs anders, da gibt es praktisch keine Komponente, die Sie später nicht verändern können.

Damit Sie beim Notebook-Kauf eine teure Fehlentscheidung vermeiden, gilt die wichtigste Überlegung der Frage, wie Sie das Notebook einsetzen möchten. Denn es gibt "Notebooks für unterwegs" und "Notebooks für zu Hause". Fatalerweise sieht man diesen Unterschied, der sich in der speziellen technischen Ausstattung zeigt, den Geräten gar nicht an. Man muss also sehr genau auf die technische Austattung achten, um zu dem richtigen Notebook zu greifen.

Ist ein Notebook für die Mobilität optimiert, hat das Gerät eher ein Display mit keiner großen Diagonale. Schließlich legt beim Notebook die Größe des Displays mehr oder weniger auch die Größe des Geräts fest. Und so toll ein 17-Zoll-Breitbild-Display auch ist, das Notebook wird damit definitiv unhandlicher. Auch das Gewicht spielt eine Rolle, wenn das Notebook sehr reisetauglich sein soll. Denn leichte Notebooks wiegen unter 2 kg, die Schweratheten unter den Notebooks bringen es auf rund 6 kg. Beachten Sie auch unbedingt die mobile Einsatzzeit, wenn das Gerät unterwegs lange durchhalten soll, denn hierbei gibt es erhebliche Unterschiede.

Soll das Notebook den heimischen Desktop-PC ergänzen oder gar ersetzen, spielen die Mobilitäts-Faktoren hingegen keine so große Rolle. Wichtig ist dann eine hohe Rechenleistung (Mehrkern-CPU, hohe Taktung), die gleichbedeutend mit höherem Stromverbrauch und geringerer mobiler Nutzungsdauer ist. Speziell, wer auch auf dem Notebook spielen möchte, sollte bei "stationären Notebooks" zu Geräten mit einem größeren Display und höheren Auflösungen greifen. Hier sind insbesondere auch für die Filmwiedergabe Displays mit HighDefinition-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) das Maß der Dinge.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"