Vermeiden Sie Drucker-Fehler mit der USB-Schnittstelle

28. April 2010
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

USB-Drucker erfreuen sich großer Beliebtheit, da sie in der Regel preisgünstig und schnell zu installieren sind. Bei Problemen mit USB-Druckern liegt die Ursache selten beim Drucker selbst. Meist ist es ein Problem mit der USB-Schnittstelle. Da es sich bei USB-Druckern in der Regel um Plug & Play-Geräte handelt, können Sie diese Geräte nur in sehr begrenztem Umfang steuern oder konfigurieren. Bei Druckern mit USB-Anschluss müssen Sie mit diesen häufig auftretenden Fehlerquellen rechnen:

  • Der Drucker wurde nicht für den USB-Betrieb konfiguriert.
  • Der USB-Treiber ist fehlerhaft oder falsch konfiguriert.
  • Der Drucker-Gerätetreiber wurde falsch installiert oder konfiguriert oder ist gar nicht vorhanden.
  • Der USB-Drucker wurde nicht korrekt verkabelt
  • Die Drucker-Firmware oder das BIOS sind nicht mehr aktuell.
  • Ein Root-Hub wurde fehlerhaft konfiguriert oder ein sekundärer USB-Hub entspricht nicht den Anforderungen (USB 1.1/USB 2.0).
  • Die Chipsatz-Treiber für das Mainboard sind fehlerhaft/wurden überhaupt nicht installiert.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

Der Digital Life informiert Sie über Tablets, Smartphones, Apps und Co. und liefert Ihnen ausgewählte Experten-Tipps.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps im Digital Life

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • jederzeit abbestellbar
  • + den Digital-Life per Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"