Anwender werden von Trojaner mit gefälschter Sicherheits-Software getäuscht

01. Mai 2010
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Falsche Viruswarnungen ängstigen PC-Nutzer

Mit einer besonders raffinierten Tarnvorrichtung hält ein neuer Trojaner aktuell PC-Nutzer in Schach. BitDefender (www.bitdefender.de) identifizierte den Schädling als Trojan.Fakealert.CAW. Nachdem sich der Threat auf einem System eingenistet hat, meldet er die erfolgreiche Installation des Antivirusprogramms "Security Tool". Kurz darauf folgen mehrere Malware-Warnmeldungen, die der Anwender mit Hilfe der neuen Software angeblich beseitigen kann. Zusätzlich erzeugt der Trojaner Shortcuts auf dem Desktop und im Startmenü sowie ein Tray Icon in der Startleiste. Außerdem erstellt der Schädling einen eigenen Registry-Eintrag unter dem Schlüssel "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\ CurrentVersion\Run".

Nachdem der vermeintliche Virenscan abgeschlossen ist, fordert das Programm den Anwender auf, sein System neu zu starten. In der Folge verschwinden plötzlich Desktop-Items. Anwendungen, die der PC-Nutzer versucht aufzurufen, werden einfach geschlossen. Des Weiteren erscheinen Firewall-Warnungen, sobald der User einen Internet Browser öffnet, sowie eine erneute Meldung, dass der PC von einem schädlichen Wurm (Lsas.Blaster.Keylogger) befallen wurde. Neben dieser Fake-Komponente besitzt der Trojaner noch eine Spyware-Funktion, die Informationen auf dem infizierten PC sammelt und an einen Remote Server schickt.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"