Bei rund 80 Prozent aller Anwender lauern Sicherheitslücken in Flash und Adobe Reader

30. August 2009
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Eine Studie der Sicherheitsspezialisten von Trusteer hat ans Tageslicht gebracht, dass rund 80 Prozent aller Anwender eine Version des Adobe Readers oder Flash-Players benutzen, die sich nicht auf dem aktuellen Stand befindet.

Dadurch klaffen gefährliche Sicherheitslücken im System. Der Flash-Player ist Adobes Angaben zufolge auf 99 Prozent aller Rechner weltweit installiert.

Sofern ein Update für den Flash-Player oder Adobe Reader vorliegt, wird der Anwender von Adobe zwar darauf hingewiesen. Allerdings fehlt bei diesem Hinweis noch die Information, dass die Installation des Updates aus Sicherheitsgründen empfohlen wird, wie Trusteer bemängelt.

Insgesamt 2,5 Millionen Anwender wurden für diese Sicherheits-Studie getestet, sodass der hohe Prozentsatz an ungepatchten Versionen nicht etwa durch Zufall erklärbar wäre. Hier besteht akuter Handlungsbedarf bei Adobe, den Anwendern seine Updates dringend ans Herz zu legen und nicht bloß zaghaft darauf hinzuweisen.

Bis sich Adobe jedoch dazu entschließt, vehementer auf Sicherheitslücken in der eigenen Software hinzuweisen, können wir Ihnen nur raten, sowohl den Flash Player als auch den Adobe Reader regelmäßig auf Aktualität zu überprüfen. Falls ein Update vorhanden ist, sollten Sie es unverzüglich installieren.

Dass es auch anders geht, beweist beispielsweise Firefox: Dort landet ein Update innerhalb der ersten sieben Tage nach Erscheinen auf rund 90 Prozent aller Rechner, die diesen Browser einsetzen. Dieser hohe Prozentsatz mag allerdings auch damit zusammenhängen, dass sich viele Anwender der potenziellen Gefahren bewusst sind, in die sie sich durch die Nutzung eines Browsers mit Sicherheitslücken begeben. An dieser Stelle möchten wir deshalb erneut darauf hinweisen, dass auch Programme, die nicht permanent im Blickpunkt des Betrachters stehen, als Schlupfloch für Schadsoftware missbraucht werden können - der Flash-Player wird beispielsweise für die korrekte Darstellung zahlreicher Webinhalte benötigt. Einzig und allein das Aktualisieren des Browsers reicht deshalb nicht aus, um das System auf einen sicheren Stand zu bringen, auch wenn oft dieser Anschein erweckt wird, da der Flash-Player innerhalb des Browsers aktiv wird.

Gratis: Die besten Viren-Scanner im Test

+ Gratis Eilmeldungen "Viren Ticker" per E-Mail

  • Top-10 der Gratis-Viren-Scanner,
  • das zeichnet einen guten Viren-Scanner aus,
  • Gratis Eilmeldungen sobald ein neuer Virus auftaucht.
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Die besten Viren-Scanner im Test

+ "Viren Ticker" per E-Mail

  • Top-10 der Gratis-Viren-Scanner
  • Gratis Virus-Eilmeldungen
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"