Manipulierte iTunes-Playlist ermöglicht Code-Ausführung

24. September 2009
Arne Schwarze Von Arne Schwarze, IT Sicherheit, News & Trends ...

Apple schließt in iTunes eine kritische Sicherheitslücke und verbessert die Stabilität des Programms.

Die Sicherheitslücke ist als kritisch eingestuft, da sie es Angreifern sowohl unter Mac OS X als auch unter Windows-Systemen ermöglicht, eigenen Code auf Ihrem Rechner ausführen zu lassen. Dazu müssen sie Ihnen allerdings eine manipulierte Playlist unterschieben (".pls"-Datei).

Sie schließen die Sicherheitslücke mit der aktuellen iTunes-Version 9.0.1, die Sie möglichst zeitnah installieren sollten.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"