Microsoft ohne Gegenmittel für Sicherheitslücke in Internet Explorer 6, 7 und 8

11. Januar 2011
Arne Schwarze Von Arne Schwarze, IT Sicherheit, News & Trends ...

Microsoft hat zwar eine gefährliche Schwachstelle im Internet Explorer bestätigt, bisher jedoch noch kein Sicherheits-Update parat.

Die Sicherheitslücke betrifft die Versionen 6, 7 und 8 des Browsers und ermöglicht Angreifern das Ausführen von Schadcode auf Ihrem Rechner. Sie wurde von Microsoft erstmals Ende Dezember 2010 offiziell bestätigt.

Microsoft empfiehlt als temporäre Lösung weiterhin den Einsatz von EMET oder das Deaktivieren von ActiveX und der Script-Verarbeitung durch die Sicherheitsstufe "Hoch" für die Zone "Internet".

Wann die Sicherheitslücke durch ein Update endgültig behoben wird, ist leider noch nicht bekannt. Microsoft wurde die Schwachstelle angeblich bereits im Juli 2010 gemeldet. Sie wurde nun von ihrem Entdecker veröffentlicht, da sie im Internet vermutlich bereits für Angriffe verwendet wird.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"