Neue Malware aufgetaucht - nur für Windows 7 und Vista

18. Juni 2010
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Generell geht es Viren-Entwicklern darum, eine möglichst hohe Reichweite für ihre Schädlinge zu erreichen. Doch ein jetzt aufgetauchtes Trojanisches Pferd reitet in die entgegengesetzte Richtung: Windows XP wird partout nicht infiziert, sondern lediglich Windows 7 und Windows Vista.

Die Verbreitung erfolgt dabei ganz klassisch: Das Netz wird derzeit massenhaft von Spam-Mails mit dem Betreff "Statement of Fees 2009/2010" geflutet. Bereits bei dem englischsprachigen Betreff sollten Nutzer hellhörig werden. Keine Bank und auch kein Kreditkarteninstitut würde seinen deutschen Kunden eine englische Übersicht für 2009/2010 zuschicken.

An die E-Mail ist noch eine EXE-Datei angehangen, die den eigentlichen Schädling enthält. Die EXE-Datei versucht dabei mehr schlecht als recht, ein Word-Dokument zu imitieren - ein weiterer Hinweis darauf, dass die Mail nicht seriös ist: Kreditkartenaufstellungen werden nicht als Word-Dokument verschickt, sondern allenfalls als PDF.

Das Fazit ist klar: Löschen Sie diese E-Mails sofort und seien Sie generell immer skeptisch, wenn Sie E-Mails mit einem fremdsprachigen Betreff erhalten, die einen seriösen und offiziellen Eindruck erwecken wollen. Außerdem sollten Sie bei solchen E-Mails natürlich keinesfalls die Datei im Anhang öffnen.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"