Schützen Sie sich mit den neuen Oracle-Updates vor 59 Sicherheitslücken

20. Juli 2010
Arne Schwarze Von Arne Schwarze, IT Sicherheit, News & Trends ...

Oracle macht im Juli einen Rundumschlag und schließt 59 Schwachstellen in seinen Produkten, von denen 36 besonders gefährlich sind, da sie von Angreifern remote ausgenutzt werden können.

Oracle macht im Juli einen Rundumschlag und schließt 59 Schwachstellen in seinen Produkten, von denen 36 besonders gefährlich sind, da sie von Angreifern remote ausgenutzt werden können.

Kritisch Lücken finden sich unter anderem in Oracles Datenbank-Servern. Auch die "Fusion Middleware" und "Enterpreise Manager Grid Control" weisen, genau wie die E-Business Suite, gefährliche Schwachstellen auf.

Ein Drittel der Sicherheitslücken hat Oracle sich wohl bei der Übernahme von Sun mit eingekauft. Sie befindet sich unter anderem in Solaris, Open SSO und dem Sun Java System Web Proxy Server.

Spielen Sie die Updates von Oracle möglichst zeitnah ein, denn einige der Schwachstellen werden bereits von Angreifern ausgenutzt. Die nächsten geplanten Oracle Updates werden am 12. Oktober erscheinen.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"