So kommen Spammer an Ihre E-Mailadresse

17. August 2010
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Das wichtigste „Arbeitsmittel“ von Spam-Versendern sind die E-Mail Adressen ihrer Opfer. Spammer nutzen unterschiedliche Möglichkeiten, um an E-Mail Adressen zu gelangen.

In den meisten Fällen ist diese Adressgewinnung vollkommen legal, da die späteren Spam-Opfer ihre Adressen freiwillig weitergeben. Das eigentliche „Sammeln“ der Adressen wird meist nicht von Spammern selber durchgeführt. Stattdessen kaufen Spammer die von Dienstleistern gesammelten Adressen, um sie anschließend für ihre Zwecke einzusetzen.

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten der Adressgewinnung und deren Hintermänner:

Art der Adressgewinnung

Wer steckt dahinter?

Gewinnspiele in Zeitungen,  Zeitschriften und Internet

Adresshändler

Automatisiertes Adress-Sammeln in Internetforen und SocialNetworks

Spezialisierte Suchprogramme, so genannte „Harvester“, die gewonnene Daten an Spammer senden.

Datenklau in Call Centern

Mitarbeiter des jeweiligen Unternehmens, Hacker

Remove-Lists in angeblich bestellten Newslettern

Spam-Versender

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"