Angebliche Bombenwarnung schleust Schadcode auf Ihren Rechner

26. März 2009
Arne Schwarze Von Arne Schwarze, IT Sicherheit, News & Trends ...

Betrüger haben sich einmal mehr einen besonderen Trick zur Verteilung ihrer Schadsoftware ausgedacht. Eine Bombenwarnung, die den Namen Ihrer Stadt oder von Städten Ihrer Umgebung enthält, soll Sie zur Installation eines Schädlings bringen.

In der E-Mail mit Betreffzeilen wie "I hope you are ok" oder "At least 18 killed in your city" finden Sie einen Link, der Sie auf eine gefälschte Pressemeldung weiterleitet, die angeblich von der Nachrichtenagentur Reuters stammen soll.

Der Trick hinter dieser Seite ist dass Ihre IP-Adressinformationen ausgewertet werden. Dadurch kann die Seite herausfinden, in welcher Region Sie sich gerade befinden und die Nachrichtenmeldung entsprechend anpassen. In großen Städten, wie Berlin, berichtet die gefälschte Meldung also von einer gewaltigen Explosion in Berlin. Rufen Sie die Seite aus kleineren Städten auf, handelt die Nachricht wahrscheinlich von einer Bombenexplosion in einer Ihrer Nachtbarstädte.

In der angeblichen Pressemeldung befindet sich ein Link zu einem Flash-Video, das angeblich die Explosion und weitere Informationen zeigen soll. Allerdings befindet sich hinter dem Link kein Video, sondern ein Schädling, der sich direkt auf Ihrem Rechner einnistet. Das BürgerCERT warnt besonders davor, dass es sich um einen neuen Schädling handelt, den noch nicht viele Schutzprogramme erkennen.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"