Bundeskriminalamt warnt: So erkennen Sie die betrügerischen E-Mails mit gefälschtem BKA-Absender

27. Mai 2009
Arne Schwarze Von Arne Schwarze, IT Sicherheit, News & Trends ...

Erneut versuchen Angreifer, Sie mit einer gefälschten E-Mail zu überlisten. Dazu versenden sie E-Mails unter dem Deckmantel des Bundeskriminalamts und dem Betreff "Bundeskriminalamt".

Sie werden in der E-Mail beschuldigt, illegale Downloads vorgenommen zu haben. Aufgrund einer angeblichen Strafanzeige werden Sie schließlich aufgefordert, ein Bußgeld zu bezahlen – umgehend versteht sich.

Offensichtlich setzen die Angreifer auf die Einschüchterung von ahnungslosen Anwendern. Deshalb warnt nun auch das echte Bundeskriminalamt nun vor den gefälschten E-Mails: Keinesfalls versendet das Bundeskriminalamt Strafanzeigen per E-Mail.

Falls Sie in die fiese Falle getappt sind, empfiehlt das Bundeskriminalamt, umgehend Kontakt mit der örtlich zuständigen Polizeidienststelle aufzunehmen und die Überweisung durch Ihre Bank möglichst rückgängig zu machen.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"