Koobface-Wurm verbreitet sich über Link zu angeblichem Weihnachts-Video

10. Dezember 2009
Arne Schwarze Von Arne Schwarze, IT Sicherheit, News & Trends ...

Der Versand von weihnachtlichen Spam-Nachrichten läuft bereits auf Hochtouren. Auch die Online-Betrüger haben nun auf Weihnachtsbetrieb umgestellt.

Neben ungebetenen Hinweisen auf „perfekte Geschenke“ und extrem günstigen Elektroartikel finden Sie daher auch Links zu elektronischen Weihnachtskarten und Weihnachtsvideos in Ihrem E-Mail-Postfach. Anstatt einem amüsanten Weihnachtsvideo oder einer freundlichen Grußkarte verbirgt sich hinter dem Link allerdings dann eine Internetseite, die Ihnen Schadprogramme unterjubeln will.

Trend Micro warnt momentan insbesondere vor dem Wurm Koobface, der Links zu Weihnachtsvideos versendet. Wenn Sie auf den Link klicken, landen Sie auf einer Internetseite, die dem Video-Portal YouTube sehr ähnlich sieht. Damit Sie das Video abspielen können, sollen Sie jedoch zunächst ein Update für Ihren Flash Player herunterladen. Bei dem vermeintlichen Update handelt es sich dann allerdings um das Schadprogramm. Trend Micro erkennt die neue Variante des Wurms mittlerweile unter der Bezeichnung "WORM_KOOBFACE.X".

Den Angreifern spielt zusätzlich in die Hände, dass momentan tatsächlich ein wichtiges Sicherheits-Update für den Flash-Player von Adobe veröffentlicht wurde. Dies sollten Sie allerdings direkt bei Adobe beziehen und nicht Video-Links aus E-Mails oder Facebook.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"