Malware-Autoren nutzen Michael Jacksons Tod zur Schädlingsverbreitung

09. Juli 2009
Arne Schwarze Von Arne Schwarze, IT Sicherheit, News & Trends ...

Malware-Autoren haben auch bei Michael Jacksons Tod nur eines im Sinn: Dieses Ereignis für die Verbreitung ihrer Schadsoftware zu nutzen.

Dafür versenden sie nun massenweise E-Mails, die im Anhang angeblich geheime Songs und Bilder des Künstlers enthalten. Die ZIP-Datei im Anhang ("Michael songs and pictures.zip") enthält allerdings stattdessen einen Wurm, der Ihren PC infiziert und direkt zur weiteren Verbreitung nutzt.

Der Betreff der E-Mail lautet "Remembering Michael Jackson". Als gefälschte Absenderadresse wird "sarah@michaeljackson.com" angegeben. Löschen Sie diese E-Mail direkt, wenn Sie sie erhalten.

Für die Verbreitung verwendet der Wurm nicht nur E-Mails. Er schreibt sich auch als Autostart-Eintrag auf USB-Sticks, die an infizierte Rechner angeschlossen werden.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"