Trojaner Jnanabot infiziert über Facebook Windows-, Linux- und Mac-Rechner

25. Januar 2011
Arne Schwarze Von Arne Schwarze, IT Sicherheit, News & Trends ...

Ein neuer Trojaner namens Jnanabot verbreitet sich über Facebook.

Das Schadprogramm verbreitet sich über eine Nachricht, in der ein Facebook-Kontakt ankündigt, sein Leben zu beenden. Hinter dem Link in der Nachricht steckt dann der Trojaner.

Das Besondere an dem Trojaner ist, dass er neben Windows-Rechner auch Linux- und Mac-Rechner befällt. Möglich ist das dadurch, dass er in der Programmiersprache Java entwickelt wurde. Das bedeutet allerdings auch, dass Java (Java Runtime Environment, JRE) auf Ihrem Rechner installiert sein muss, damit der Trojaner überhaupt funktioniert.

Jnanabot enthält unter anderem Funktionen zum Aufzeichnen Ihrer Tastatureingaben (Keylogging), zur Kontaktaufnahme mit fremden Servern und um in Ihrem Namen Links auf Social Networks wie Facebook zu verbreiten.

Wenn Sie einen verdächtigen Link in Facebook geöffnet haben, sollten Sie Ihren Rechner umgehend mit einem aktuellen Antivirenprogramm überprüfen.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"