Trojaner täuscht Sperrung Ihrer E-Mail-Adresse vor

04. Dezember 2008
Arne Schwarze Von Arne Schwarze, IT Sicherheit, News & Trends ...

Eine Warnung per E-Mail weist Sie darauf hin, dass Ihre Adresse wegen Missbrauchs gesperrt wird.

Als Grund werden zahlreiche Beschwerden über den Versand von Spam genannt, der angeblich über Ihre E-Mail-Adresse erfolgt sein soll. Der Anhang der Mail enthält jedoch keine weiteren Informationen zu dieser angeblichen Sperre, sondern einen Trojaner, der umgehend Ihr System infiziert. Die E-Mail enthält den folgenden Text:

Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre Email <Ihre Adresse> wird wegen Missbrauch innerhalb der naechsten 24 Stunden gesperrt. Es sind 56 Beschwerden wegen Spamversand bei uns eingegangen. Details und moegliche Schritte zur Entsperrung finden Sie im Anhang.

In mehreren Angriffswellen wurde die angehängte Schadsoftware mittlerweile so manipuliert, dass die Hersteller von Anti-Viren-Lösungen jeweils eine neue Signatur erstellen mussten. Bis die Hersteller diese veröffentlicht haben, ist Ihr Computer vor den modifizierten Versionen des Trojaners ungeschützt.

Löschen Sie daher die E-Mail umgehend, ohne den Anhang zu öffnen.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"