Virenbefall an Weihnachten: So machen sie den PC wieder flott

19. Dezember 2012
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Technikgeschenke boomen seit Jahren. Doch die Freude am neuen PC, Notebook oder Netbook kann schnell vergehen, wenn man sich gleich an den Feiertagen einen Virus einfängt. Mit dem nachfolgenden Notfallplan machen Sie den PC wieder flott.

Die Internet-Verbindung ist plötzlich sehr langsam, kaum öffnet man den Browser, springen überall Popup-Fenster auf, der Computer stürzt häufig ab, Programme starten unerwartet - all das können Hinweise auf Malware auf Ihren Computer sein.

So bekommen Sie Ihr System wieder zum Laufen

Doch keine Panik, diese Probleme lassen sich auch über die Feiertage beheben. Und so geht's:

  1. Wenn Sie einen Virenbefall auf Ihren Computer vermuten, sollten Sie als erstes die Internet-Verbindung beenden. Greifen Sie ruhig zu rustikalen Methoden und ziehen Sie dafür das Netzwerkkabel aus dem PC, deaktivieren Sie die WLAN-Karte oder schalten Sie Ihren Router aus.
  2. Prüfen Sie den kompletten PC mit einer Notfall-CD. Wenn kein optisches Laufwerke zur Verfügung steht, müssen Sie auf einen USB-Stick oder eine externe Festplatte ausweichen.
    Das Ziel im Notfall ist es, den Computer nicht normal zu starten, sondern von der Notfall-CD bzw. im Fall des Netbooks vom USB-Stick. So kann man die Festplatte in aller Ruhe auf Schädlinge überprüfen.
  3. Sollte ein Schädling gefunden werden, meldet der Notfall-Virenscanner dies automatisch. Sie können dann auswählen, ob er entfernt oder in Quarantäne geschickt werden soll.

Quelle: Kaspersky Lab

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"