Warum fragt mein Antiviren-Programm meine Kreditkartendaten ab?

28. Januar 2019

Führen Sie diesen Plausibilitäts-Check durch und erfahren Sie, ob sich möglicherweise um einen Betrugsversuch handelt

Falls Ihr Antiviren-Programm nach Ihren Kreditkartendaten fragt, empfehle ich Ihnen an Hand meiner nachfolgenden Checkliste zu überprüfen, ob diese Meldung tatsächlich von Ihrem installierten Antiviren-Programm stammt oder einen anderen Urheber hat. Die Meldung könnte irreführende Werbung von einer Internetseite sein oder von einem gefälschten Schutzprogramm bzw. einem unerwünschten Werbeprogramm stammen.

Checkliste: Mit nur 3 Checks überprüfen Sie eintreffende Meldungen auf ihre Sicherheit

Check 1: Haben Sie ein kostenpflichtiges Antiviren-Programm auf Ihrem PC installiert?

O Ja

O Nein: Die Meldung stammt nicht von Ihrem Antiviren-Programm. Geben Sie keinesfalls Ihre Kontodaten oder Kreditkartendaten an, denn damit kaufen Sie ein unnötiges Programm oder liefern Kriminellen Ihre Kontodaten, was zu hohen Geldverlusten führen kann.

Check 2: Haben Sie Ihr Antiviren-Programm beim Kauf mit einer Kreditkarte bezahlt?

O Ja

O Nein: Die Meldung stammt nicht von Ihrem Antiviren-Programm. Schließen Sie Ihren Browser und prüfen Sie, ob die Meldung weiterhin erscheint. Ist die Meldung nicht mehr vorhanden, stammte sie von einer Werbung. Erscheint die Meldung weiter, überprüfen Sie Ihren PC mit Ihrem Antiviren-Programm und mit Malwarebytes AntiMalware auf Schadprogramme. 

Tool-Tipp: Installieren Sie Malwarebytes AntiMalware. Sie erhalten eine Testversion, die Sie 30 Tage lang kostenlos nutzen können. Das reicht aus, um das Schadprogramm zu entfernen.

Check 3: Haben Sie eine Kreditkarte und diese Kreditkarte wurde in den letzten Wochen von Ihrer Bank ausgetauscht?

O Ja: Kreditkarten sind nicht unbegrenzt gültig und werden meist für 5 Jahre ausgestellt. Ihre alte Kreditkarte ist zum Ende 2017 ausgelaufen und Sie haben daher von Ihrer Bank eine neue Kreditkarte erhalten. Der Hersteller Ihres Antiviren-Programms benötigt die neuen Kreditkartendaten, um Ihnen nach Ablauf der Lizenz die Kosten für das nächste Nutzungsjahr in Rechnung zu stellen. Geben Sie die neuen Kreditkartendaten an, wenn die Meldung zweifelsfrei von Ihrem AntivirenProgramm stammt. Das ist dann der Fall, wenn Sie die Fragen 1 und 2 mit Ja beantwortet haben.

O Nein: Hier stimmt etwas nicht. Entweder die Meldung stammt nicht von Ihrem Antiviren-Programm oder Sie verwenden die damals beim Kauf genutzte Kreditkarte nicht mehr. Setzen Sie sich mit dem Support Ihres Antiviren-Programms in Verbindung, um die Bezahlung der nächsten Lizenzperiode sicherzustellen. Überprüfen Sie Ihren PC mit Ihrem Antiviren-Programm und mit Malwarebytes AntiMalware auf Schadprogramme.

Meine Empfehlung: Hinterlegen Sie keine Kreditkartendaten bei einem Software-Unternehmen. Wird der Server dieses Unternehmens gehackt, geraten Ihre Kreditkartendaten womöglich in die Hände von Kriminellen. Bezahlen Sie Ihr Antiviren-Programm per Rechnung durch Überweisung oder per Sofortüberweisung von Ihrem Bankkonto. 

Wenn Sie mehr über Sicherheits-Risiken im Internet erfahren möchten, testen Sie jetzt ohne Risiko „PC-Wissen für Senioren“ - hier klicken!

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"