Achtung, Trojaner tarnt sich als offizielle Mitteilung des BKA

02. April 2011
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Derzeit tobt wieder ein betrügerischer Trojaner durchs Internet, der sich als offizieller Trojaner des Bundeskriminalamts ausgibt. Wird der Rechner von diesem Trojaner befallen, dann taucht eine unmissverständliche Drohung auf dem Bildschirm auf:

Die Festplatte des Rechners wird innerhalb von 24 Stunden komplett formatiert, sofern nicht eine Strafgebühr in Höhe von 100 Euro gezahlt wird. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, wird noch darauf hingewiesen, dass von diesem Rechner pornografische Inhalte und sogar Kinderpornos im Internet aufgerufen wurden. Die entsprechenden Beweise sollen sich noch auf dem PC befinden und dort für eine polizeiliche Ermittlung sichergestellt worden sein.

Damit dieser hinterhältige Betrugsversuch einen noch offizielleren Anstrich bekommt, geben sich die Macher nicht nur Bundeskriminalamt aus – sie schmücken sich außerdem noch mit den Logos mehrerer Hersteller von Schutz-Software wie Microsoft, Symantec oder McAfee.

Dieser Trojaner ist jedoch nicht nur anhand der ungeheuerlichen Vorwürfe zu entlarven, sondern auch an der mangelhaften Rechtschreibung dieser „offiziellen“ Mitteilung des Bundeskriminalamts. Lassen Sie sich also keinesfalls ins Bockshorn jagen. 

Alle aktuellen Virenscanner erkennen diesen dreisten Betrugsversuch – aktualisieren Sie also unverzüglich Ihren Virenscanner, um sich in Sicherheit vor diesem Trojaner zu bringen.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"