Conficker ist die aktuell größte potenzielle Bedrohung des gesamten Internets

02. November 2009
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Überprüfen Sie Ihr System auf Conficker-Befall

Niemand weiß, wer wirklich dahinter steckt. Niemand weiß, was tatsächlich passieren wird, wenn der Computer-Wurm ausbricht. In einem Punkt sind sich jedoch alle Experten einig: Der Schaden könnte verheerend sein, denn die Anzahl der innerhalb kürzester Zeit infizierten Computer wird allein in Deutschland auf mehrere Millionen geschätzt. Conficker nennt sich der gefährliche PC-Wurm, der täglich weitere Rechner rund um den Planeten infiziert und damit zur Bedrohung für das gesamte Internet wird.

Auf der jüngsten Digital Phishnet Konferenz (DPN), der Sicherheitsdienste und Internet-Provider aus der gesamten Welt angehören, wurde Conficker als die größte bestehende Gefahr für die globale Netzstruktur identifiziert. Selbst Beamte des FBI und des Secret Service haben die Jagd nach den Conficker-Autoren eröffnet. Microsoft hat bereits ein Kopfgeld von 250.000 US Dollar ausgesetzt. Die Sicherheitsexperten des DPN schätzen, dass inzwischen sieben Prozent aller PCs weltweit infiziert sind.

Überprüfen Sie deshalb mit einem Online-Scanner auf http://scan.web.de oder http://scan.gmx.net Ihr System auf Conficker-Befall. Wird eine Infizierung festgestellt, bieten GMX und WEB.DE Möglichkeiten zur Beseitigung. Der WEB.DE und GMX Conficker-Check steht allen Internet-Nutzern kostenlos zur Verfügung. Darüber hinaus empfiehlt es sich, den eigenen PC stets mit einem aktuellen Anti-Viren Programm zu schützen.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"