Einfach einstecken, fertig: Der eBlocker blendet Werbung auf Internetseiten aus

28. Oktober 2018

Schützen Sie alle Ihre Geräte im Heimnetzwerk und zeigen Sie somit nicht Ihre IP-Adresse!

Der eBlocker Pro gibt Ihnen die verlorene Kontrolle über Ihre Privatsphäre beim Surfen zurück – und zwar bei allen Ihren Geräten im Heimnetzwerk, auch solchen mit denen Sie nicht aktiv surfen, wie etwa einem Fernseher oder DVD-Player mit Internet-Zugang.

Die Anwendung ist einfach: Sie packen eBlocker Pro aus, schließen den Würfel per Netzwerkkabel an den Router an und stecken das mitgelieferte Netzteil in die Steckdose. Fertig! Jetzt sind alle am Router angeschlossenen Geräte geschützt. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert, Ihre Geräte mit Internet-Zugriff sind getarnt und Tracker haben keine Chance mehr, Daten für Werbezwecke zu sammeln. Dabei brauchen Sie für eBlocker Pro keine Software zu installieren. In Ihrem Browser erscheint automatisch ein neues eBlocker-Symbol, über das Sie wählen, was gefiltert werden soll.

Meine Empfehlung: Bedenken Sie die Kosten. Zusätzlich zum einmaligen Kaufpreis von 179 € für eBlocker Pro zahlen Sie jährlich 59 € für den Anonymisierungsdienst. Dabei sind Sie bei Ihrem Windows-PC schon durch meine Anleitungen geschützt. Sie brauchen den eBlocker Pro daher nur, wenn Sie außer Windows-PCs auch Geräte mit anderen Betriebssystemen wie Android, iOS oder MacOS nutzen und Unterhaltungsgeräte wie Fernseher oder Spielekonsole mit dem Internet verbunden haben. 

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"