Gefälschte Visa-Gutscheine auf Pinterest

04. Mai 2012
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Warnung vor gefährlichem Identitäts-Transfer zwischen Facebook und Pinterest.

Im Bild sehen Sie die gefälschte Facebook-Post mit kostenlosen Gift-Cards.

Gefälschter Facebook-Post mit kostenlosen Gift-Cards

Spammer sind vermehrt in sozialen Netzwerken wie Facebook oder seit Neuestem auf der Pinnwand-Plattform Pinterest aktiv. Ihre neue Taktik: Sie stellen mittels Spam die Weichen zwischen diesen Plattformen, um möglichst vielen Usern schaden zu können.

Wie Virus-Analysten von Bitdefender herausfanden, bietet aktuell ein Facebook-Post kostenlose Visa-Gutscheine (Gift-Cards) auf Pinterest an. Das Fake-Posting enthält einen Link mit bösartiger Software. Das Tückische: Sie transferiert Identitäten der Nutzer von einem sozialen Netzwerk zum nächsten.

Identitäten als Spielball

Das Posting in Facebook zeigt an, dass nur noch 1030 Stück der kostenlosen Visa Gift-Cards (mit begrenzter Dauer) übrig sind. Zusätzlich ist der Spam noch mit fast 6,5 Millionen Gefällt mir-Klicks gekennzeichnet. Beide Werte steigern das Interesse des Social-Network-Benutzers auf das Pinterest-Give-away.

Aufgrund dieser vermehrt auftretenden Malware-Angriffe planen sowohl Facebook als auch Pinterest, ihre Nutzer in Zukunft besser vor diesen Bedrohungen zu warnen. Solche Eigeninitiativen oder Kollaborationen zwischen den sozialen Netzwerken könnten der Schlüssel zu mehr digitaler Sicherheit sein.

Quelle: Bitdefender

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"