Internetfähige Geräte sind meist nicht ausreichend geschützt

02. Oktober 2011
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Deutsche Verbraucher messen den Datenbeständen, die sie auf diversen Rechnern gespeichert haben, einen Geldwert von durchschnittlich etwa 16.800 Euro zu. Dies hat das Marktforschungsunternehmen MSI International im Auftrag des IT-Sicherheitsspezialisten McAfee ermittelt.

MSI International hatte rund 3.000 Verbraucher in zehn Ländern um eine monetäre Bewertung ihres digitalen Besitzes aus Fotos, Entertainment-Files, persönlichen Unterlagen und anderen im Laufe der Zeit gesammelten Dateien gebeten und sie nach ihrer Einstellung zum Schutz dieser Dateien auf herkömmlichen Computern sowie Smartphones und Tablets gefragt.

Gegenwert des digitalen Besitzes von Internetnutzern liegt bei 16.800 Euro

Deutsche Verbraucher messen den Datenbeständen, die sie auf diversen Rechnern gespeichert haben, einen Geldwert von durchschnittlich etwa 16.800 Euro zu. Von denjenigen Untersuchungsteilnehmern, die auf einem Teil ihrer Geräte keine Schutzprogramme installiert hatten, gaben 32 Prozent an, sie bräuchten das für diese Geräte nicht - und das trotz des hohen finanziellen und emotionalen Wertes der persönlichen Datenbestände. 31 Prozent nannten einen zu hohen Kaufpreis als Grund für fehlende Sicherheitssoftware. 86 Prozent der Befragten waren allerdings auch der Meinung, die Investition in solche Programme sei eine sinnvolle Geldanlage.

Die Zahl der internetfähigen Geräte nimmt rasant zu. Ebenso rasant verändert sich die Bedrohungslage. Laut der Verbraucherzeitschrift Consumer Reports hat Malware in Privathaushalten im Jahr 2010 Schäden in Höhe von 1,7 Milliarden Euro verursacht und dazu geführt, dass 1,3 Millionen PCs ausgetauscht wurden.

Während Windows-Rechner weiterhin im Visier der Hacker stehen, führt die wachsende Beliebtheit von Smartphones, Tablets und Macs dazu, dass zunehmend auch für deren Betriebssysteme Schadprogramme entwickelt werden. So nahm beispielsweise das Malwareaufkommen für das Betriebssystem Android laut McAfee Labs in den vergangenen drei Monaten um 76 Prozent zu.

Quelle: McAfee

Gratis: Die besten Viren-Scanner im Test

+ Gratis Eilmeldungen "Viren Ticker" per E-Mail

  • Top-10 der Gratis-Viren-Scanner,
  • das zeichnet einen guten Viren-Scanner aus,
  • Gratis Eilmeldungen sobald ein neuer Virus auftaucht.
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Die besten Viren-Scanner im Test

+ "Viren Ticker" per E-Mail

  • Top-10 der Gratis-Viren-Scanner
  • Gratis Virus-Eilmeldungen
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"