Online-Gangster geben sich als BSI aus

13. Juni 2014
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Leider war es nur eine Frage der Zeit, bis skrupellose Online-Gangster auf die Idee kommen, sich einfach selbst als das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) auszugeben.

Das BSI ist jene offizielle Behörde, bei der besorgte Bundesbürger ihre E-Mail-Adresse auf Daten-Diebstahl überprüfen können. Die Betrüger spekulieren mit ihren Mails hingegen darauf, für Panik und Verunsicherung zu sorgen und die Empfänger ihrer Mails dadurch zur Preisgabe privater Daten zu bewegen.

Sie sollten deshalb sorgfältig prüfen, ob es sich um eine rechtmäßige Mail handelt. Der einfachste Weg lautet: wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse nicht beim BSI überprüft haben, dann wird ihnen das BSI auch keine Mail schicken. Alle Mails mit dem BSI als Absender, die Sie trotzdem erhalten, sollten Sie einfach ignorieren bzw. sofort löschen.

Aber auch falls Sie Ihre E- Mail-Adresse beim BSI auf Daten-Diebstahl überprüft haben, muss längst nicht jede Mail mit BSI als Absender auch wirklich vom BSI selbst sein. Um Missbrauch vorzubeugen, wird nämlich bei jeder Überprüfung einer E-Mail-Adresse beim BSI eine eindeutige Prüfziffer auf der Webseite angezeigt. Diese Prüfziffer ist auch in der rechtmäßigen Email enthalten, um Betrügern keine Chance zu geben. Ist diese Ziffer nicht in der Mail enthalten, dann handelt es sich um einen dreisten Betrugsversuch, den Sie schleunigst löschen sollten.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"