So erkennen Sie gefälschte Chatnachrichten auf Facebook

15. Dezember 2011
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Wenn Datendiebe erst einmal in den Besitz von Benutzername und Passwort zum Facebook-Konto ahnungsloser Anwender gelangt sind, kennen Sie keine Skrupel mehr:

Über den Facebook-Chat werden Freunde angeschrieben und zum Besuch virenverseuchter Webseiten aufgefordert. Die Betrüger spekulieren dabei natürlich darauf, dass die Links von Freunden vertrauensvoll angeklickt werden. Häufig wird dabei noch gezielt an die Neugier appelliert - Nachrichten wie "Hahaha! Bist das wirklich du?" werden mit einem Link zu einer verseuchten Webseite garniert.

Es gibt jedoch einige Merkmale, an denen Sie erkennen können, dass das Benutzerkonto eines Facebook-Freundes mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Hände von Datendieben gefallen ist:

  • Einer Ihrer Facebook-Freunde schreibt auf einmal in englischer Sprache mit Ihnen: Die meisten Datendiebe und Online-Abzocker kommunizieren nur in Englisch – falls also plötzlich englische Sprachnachrichten auftauchen, sollten Sie sofort misstrauisch werden und keinesfalls einen Link anklicken.
  • Gefälschte Chatnachrichten kommen oft sofort zur Sache: Die Betrüger quälen sich häufig nur ein „Hi!“ oder „Hallo!“ ab, bevor sie mit der Tür ins Haus fallen – über einen Link zu einer virenverseuchten Webseite soll Schad-Code auf den Rechner geschleust werden. Besonders heimtückisch ist hierbei, dass die Betrüger oftmals besonders verlockende Texte benutzen wie „Is this really your girlfriend naked?“. Damit wollen Sie erreichen, dass die Neugier siegt und geklickt wird, bevor der Verstand wieder die Überhand gewinnt.
  • Gefälschte Facebook-Nachrichten erreichen Sie oft zu ungewöhnlichen Zeiten: Viele Online-Betrüger ziehen aus anderen Zeitzonen heraus die Fäden, sodass häufig gefälschte Chat-Nachrichten mitten in der Nacht eintrudeln.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass nicht zwangsläufig alle Kriterien zutreffen müssen. Häufig genügen bereits ein oder zwei Verdachtsmomente, um eine gefälschte Chatnachricht bei Facebook zu erkennen.

Welches Ziel verfolgen Betrüger mit gefälschten Chatnachrichten?

Die Betrüger nutzen das Vertrauen vieler Facebook-Nutzer aus, das sie ihren Freunden entgegenbringen. Deshalb sind gefälschte Chatnachrichten eine ihrer wirksamsten Waffen, um Viren, Würmer und Trojaner über verseuchte Webseiten zu verbreiten. Häufig wird auch versucht, persönliche Daten über den Chat "abzufragen", was jedoch aufgrund der Sprachbarrieren nur in wenigen Fällen gelingt.

Weitere Facebook-Fallen und wie Sie sie vermeiden

Wir haben bereits über weitere Facebook-Fallen aufgeklärt und erläutert, wie Sie nicht in diese fiesen Fallen tappen:

Gratis: Die besten Viren-Scanner im Test

+ Gratis Eilmeldungen "Viren Ticker" per E-Mail

  • Top-10 der Gratis-Viren-Scanner,
  • das zeichnet einen guten Viren-Scanner aus,
  • Gratis Eilmeldungen sobald ein neuer Virus auftaucht.
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Die besten Viren-Scanner im Test

+ "Viren Ticker" per E-Mail

  • Top-10 der Gratis-Viren-Scanner
  • Gratis Virus-Eilmeldungen
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"