Ermitteln Sie mit lsof die offenen Linux-Dateien

04. Juli 2009
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Ermitteln Sie bei Linux-Störungen die geöffneten Dateien im System

Um Systemstörungen auf die Spur zu kommen, ist es oft notwendig zu wissen, welche Dateien gerade geöffnet sind. Um das herauszufinden, verwenden Sie am besten das System-Programm lsof (List Open Files). Über verschiedene Kommandozeilenparameter können Sie angeben, welche Art von offenen Dateien Sie anzeigen möchten. Beispiele:

  • Dateien und Verzeichnisse (wer benutzt gerade die bash): lsof /bin/bash <Return>.
  • Alle TCP-Verbindungen auf den Port 1-22 anzeigen: lsof -i TCP:1-23 <Return>.
  • Alles anzeigen, was die Prozesse geöffnet haben, deren Namen mit „init“ beginnen: lsof -c init <Return>.

Gratis: Linux Startpaket inkl. Ubuntu Vollversion

Jetzt parallel zu Windows installieren!

  • Nie wieder Windows-Fehlermeldungen
  • Nie wieder Geld für ein Betriebssystem ausgeben
  • Jetzt risikolos umsteigen und Geld sparen!
  • +viele weitere Tipps im "Open-Source-Secrets" per e-Mail

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Linux Startpaket für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • + weitere Tipps im "Open-Source-Secrets" per e-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"