Fuduntu: Linux für Netbooks

04. Juli 2012
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Für alle Nutzer von Netbooks oder vergleichbaren mobilen Geräten ist Fuduntu eine schnelle und energiesparende Alternative.

Im Bild sehen Sie den Desktop von Fuduntu und die Icons, über die Sie die Menüs starten können.

Der Desktop von Fuduntu

Wenn Sie auf Ihrem Netbook Linux einsetzen möchten, sollten Sie Fuduntu testen. Dieses Netbook Linux ist für die kleinen mobilen Geräte besonders geeignet, da es ein echtes Leichtgewicht ist, schnell installiert werden kann und nur wenige Systemressourcen verbraucht.

Richtig Energie sparen mit dem Netbook Linux Fuduntu

Fuduntu zeichnet sich als Netbook Linux aus, dass eigens für den Einsatz auf kleinen mobilen Geräten konzipiert wurde.

  • Das kleine Netbook Linux bietet beispielsweise den Vorteil eines einfachen und komfortablen Energiespar-Modus. So kann das Netbook beim Schließen des Gehäusedeckels in den Hibernate- und wahlweise auch in den Sleep-Modus wechseln und aus diesem ebenso schnell wieder aktiviert werden.
  • Geschont wird der Akku aber auch durch die 3 CPU-Modi, die flexibel angepasst werden können. Wenn Sie die maximale Leistung benötigen, stellen Sie die CPU-Option auf POWER. MITTEL schont den Akku bereits erheblich und die Einstellung POWER SAFE reduziert den Energieverbrauch auf ein Minimum.

Quelle: Pixelrows

Gratis: Linux Startpaket inkl. Ubuntu Vollversion

Jetzt parallel zu Windows installieren!

  • Nie wieder Windows-Fehlermeldungen
  • Nie wieder Geld für ein Betriebssystem ausgeben
  • Jetzt risikolos umsteigen und Geld sparen!
  • +viele weitere Tipps im "Open-Source-Secrets" per e-Mail

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Linux Startpaket für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • + weitere Tipps im "Open-Source-Secrets" per e-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"