Immer mehr große Firmen unterstützen die Arbeit am Linux-Kernel

29. März 2010
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Der Linux-Kernel besteht aus circa acht Millionen Zeilen Sourcecode und ist zuständig für Speicherverwaltung, Prozessverwaltung, Multitasking, Lastverteilung, Sicherheit und Eingabe-/Ausgabe-Operationen.

Nun hat die Linux Foundation eine Kernel-Studie herausgegeben, die beschreibt, von wem der aktuelle Linux-Kernel tatsächlich entwickelt und gepflegt wird. Wurde früher noch der Kernel hauptsächlich von freiwilligen Programmieren bearbeitet, hat sich das jetzt grundlegend geändert. 70 Prozent der Arbeit am Kernel erledigen rund 1.000 Entwickler von Red Hat, IBM, Novell, Intel, Oracle und Fujitsu. Täglich kommen ungefähr 10.000 Zeilen Sourcecode hinzu und 5.000 Zeilen werden entfernt, um die Qualität des Kernels sicherzustellen.

Gratis: Linux Startpaket inkl. Ubuntu Vollversion

Jetzt parallel zu Windows installieren!

  • Nie wieder Windows-Fehlermeldungen
  • Nie wieder Geld für ein Betriebssystem ausgeben
  • Jetzt risikolos umsteigen und Geld sparen!
  • +viele weitere Tipps im "Open-Source-Secrets" per e-Mail

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Linux Startpaket für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • + weitere Tipps im "Open-Source-Secrets" per e-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"