LinuxTag: Vortragsprogramm setzt Trends für Open-Source-Saison

23. Mai 2012
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Wer nach den Trends der Open-Source-Saison fragt, sollte sich das Vortragsprogramm des LinuxTag anschauen. In rund 200 Vorträgen werden nahezu alle aktuellen Themen rund um Linux und Open Source Open angepackt.

Der LinuxTag ist Europas führende Fachmesse und Konferenz zu Themen rund um Linux und Open Source. Die viertägige Veranstaltung findet seit 1996 statt, seit 2007 jährlich auf dem Berliner Messegelände. Sie bietet Aktuelles für professionelle Benutzer, Entscheider, Entwickler, Einsteiger und die Community. Nachfolgend zwei interessante Vorträge, die am Freitag und Samstag auf dem LinuxTag in Berlin stattfinden.

Parallele Programmausführung für alle Anwendungen

Moderne CPUs besitzen immer mehr Kerne. Um deren geballte Rechenleistung auszunutzen, bedarf es einer geeigneten Koordination bei Zugriff auf Speicher - ein klassischer Engpass in der Programmierung. Moderne Supercomputer wie IBMs Blue Gene schöpften viel Leistung aus dem Konzept transaktionaler Speicher, auf den mehrere Kerne gleichzeitig zugreifen dürfen, solange es keine Konflikte gibt. Seit diesem Frühjahr ist diese moderne Technik auch für zukünftige Intel-Chips der Haswell-Serie angekündigt.

Um diesen Meilenstein nicht nur für Spezialprogramme nutzbar zu machen, sind Anpassungen in Compilern und Standardbibliotheken notwendig. Ulrich Drepper, Maintainer der GNU C Standard Library Glibc, berichtet in seinem Vortrag erstmals vor großem Publikum von den Veränderungen im GCC 4.7 im Hinblick auf Transactional Memory und gibt Hinweise für Entwickler, wie sie diese Technik gewinnbringend einsetzen.

Die Keynote von Ulrich Drepper findet am Freitag, 25. Mai, 12 Uhr im Saal London (Halle 7.1) statt.

Ein weiterer Keynote des LinuxTag 2012 befasst sich mit der Benutzeroberfläche von Linux-Anwendungen. Seit über 15 Jahren treibt ein Tandem viele Anwendungen an: Das KDE-Projekt baut seit seiner Gründung stark auf die UI-Bibliothek Qt auf. Von einem norwegischen Unternehmen entwickelt und später von Nokia aufgekauft, wird Qt heute als Open-Source-Projekt unter dem Konzept Open Governance weitergetrieben. Insofern ist die kommende Version Qt 5 sowohl im Hinblick auf Community-Beteiligung, als auch hinsichtlich der technischen Herausforderungen ein Meilenstein und beinhaltet zahlreiche grundlegende Änderungen.

Termin dieser Keynote: Samstag, 26. Mai, 12 Uhr, ebenfalls im Saal London (Halle 7.1).

Weitere Infos zum LinuxTag in Berlin finden Sie hier

Quelle: LinuxTag

Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"