Nutzen Sie die komfortable Fax-Möglichkeit

31. Juli 2009
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Das Fax-Programm präsentiert sich mit einer übersichtlichen Oberfläche

Die meiste Post kommt und geht heute per E-Mail. Trotzdem ist ein Fax nach wie vor sinnvoll, etwa für Briefe an Behörden oder wenn der Gegenüber etwas sofort Schwarz auf Weiß haben soll. Um mit Ubuntu (und somit auch in Debian) faxen zu können, haben Sie unter Linux meist verschiedene Möglichkeiten. Eine einfache Lösung bieten – wenn ein Faxmodem vorhanden ist – die beiden Pakete „efax“ und „efax-gtk“. Diese installieren Sie mit Hilfe der Synaptic-Paketverwaltung „SystemSystemverwaltung“. In der Paketverwaltung genügt es, das Paket „efax-gtk“ zur Installation vorzumerken – „efax“ wird dann automatisch vorgeschlagen, um die Abhängigkeiten aufzulösen. Nach der Installation starten Sie das Fax-Programm mit „AnwendungenBüroEfax-gtk“.

Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"