So richten Sie NFS-Freigaben unter OpenSuse ein

18. Dezember 2008
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Legen Sie fest, welche Rechner auf welche Freigaben zugreifen dürfen – im Beispiel ist allen Systemen (Platzhalter „*“) der Zugriff auf das Home-Verzeichnis gestattet

Auch unter OpenSuse müssen Sie zunächst einige Pakete nachinstallieren, um Verzeichnisse via NFS freizugeben:

  1. Starten Sie Yast, klicken Sie unter der Rubrik „Software“ auf „Software installieren oder löschen“ und installieren Sie dann das Paket „yast2-nfs-server“.
  2. Wechseln Sie in Yast zur Rubrik „Netzwerkdienste“ und doppelklicken Sie auf „NFS-Server“; es startet ein Einrichtungsassistent.
  3. Wählen Sie dann unter „NFS Serverdienst“ die Option „Starten“ aus und setzte Sie vor „Firewall-Port öffnen“ ein Häkchen.

Im letzten Schritt können Sie durch einen Klick auf „Verzeichnis hinzufügen“ und „Host hinzufügen“ Ordner freigeben und anderen Systemen gezielt den Zugriff erlauben.

Gratis: Linux Startpaket inkl. Ubuntu Vollversion

Jetzt parallel zu Windows installieren!

  • Nie wieder Windows-Fehlermeldungen
  • Nie wieder Geld für ein Betriebssystem ausgeben
  • Jetzt risikolos umsteigen und Geld sparen!
  • +viele weitere Tipps im "Open-Source-Secrets" per e-Mail

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Linux Startpaket für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • + weitere Tipps im "Open-Source-Secrets" per e-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"