Spüren Sie im Handumdrehen die größten Platzfresser auf

10. Februar 2009
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Wundern Sie sich auch manchmal, wie schnell sich Ihre Festplatten mit Daten füllen? Spätestens wenn sich die Speicherkapazität dem Ende neigt, heißt es abspecken.

Mit Baobab sind die größten Speicherplatzfresser schnell entlarvt

Doch wo verbergen Sie die größten Speicherfresser? Statt jedes Verzeichnis aufs Geratewohl auf große Dateileichen hin zu durchforsten, bieten sich unter Linux gleich mehrere Programme an, die die Datenträgerbelegung grafisch ansprechend aufbereiten und Ihnen die Suche erleichtern. Unter Ubuntu respektive dem Gnome-Desktop liefert beispielsweise Baobab wichtige Hinweise zur Datenträgerbelegung:

  1. Starten Sie Baobab, indem Sie im Gnome-Menü unter „AnwendungenZubehör“ auf „Festplattenbelegung analysieren“ klicken.
  2. Im Programmfenster klicken Sie anschließend in der Symbolleiste auf „Dateisystem einlesen“.
  3. Nach einigen Minuten stellt das Programm den Speicherplatzverbrauch in einer übersichtlichen Ring-Abbildung dar.

Lassen Sie sich mit Baobab die Belegung Ihrer Festplatte anzeigen

Um sich die auf Ihrer Festplatte gespeicherten Daten anzeigen zu lassen, gehen Sie wie folgt v

  1. Rufen Sie das Programm im Menü „Zubehör“ auf oder geben Sie in einem Terminalfenster bzw. im Ausführen-Dialog <ALT>+<F2> baobab <Return> ein.
  2. Durch Klicken auf den Plattenstapel-Button lesen Sie das gesamte Dateisystem ein. Sie können die Ausgabe entweder nach Namen oder nach Größe sortieren.

 

 

Installieren Sie das Profi-Tool ganz fix mit dem Paket-Manager

Wie bei allen externen Programmen sollten Sie Baobab

  1. Öffnen Sie die Synaptic-Paketverwaltung.
  2. Drücken Sie <STRG>+<F> und geben Sie in das Suchfeld baobab ein.
  3. Markieren Sie das gefundene Paket zur Installation und klicken Sie anschließend auf „Anwenden“.

 

 

So installieren Sie Baobab ohne Paket-Manager

Sollten Sie Baobab

  1. Laden Sie die Datei baobab-2.24.1.tar.gz von der Internetseite http://live.gnome.org/GnomeUtils  herunter.
  2. Öffnen Sie ein Terminalfenster und wechseln Sie in das Verzeichnis, in das Sie die Datei heruntergeladen haben.
  3. Entpacken Sie die Datei mit dem folgenden Befehl: tar -xvzf baobab-2.24.1.tar.gz <Return>.
  4. Wechseln Sie in das neue Verzeichnis mit cd baobab-2.24.1 <Return>.
  5. Konfigurieren und installieren Sie das Programm mit den folgenden Befehlen: sudo ./configure --prefix=/usr <Return>, sudo make <Return> und sudo make install <Return>.

 

 

Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"