So schaffen Sie Platz auf der Festplatte

26. April 2016
Achim Wagenknecht Von Achim Wagenknecht, Freeware & Open Source, News & Trends, Linux, OpenOffice, Picasa, GIMP, Multimedia ...

Linux kommt mit wenig Platz aus. Falls es trotzdem eng wird auf der Systemplatte, liegt es oft an alten Kerneln.

Linux / Deutsch / Open Source. Linux kommt mit wenig Ressourcen aus. Mein aktuelles System belegt 22 Gigabyte auf der Festplatte. Ich überprüfe die Speichergröße regelmäßig auf der Kommandozeile mit dem Befehl
df -h

Dabei stellte sich gestern heraus, dass die Systemplatte mit 27 GB zu 91 Prozent belegt war. Ich startete "Festplattenbelegung analysieren" und fand einen ganzen Haufen Dateien im Ordner /lib/mudules. Insgesamt belegten sie 8,3 GB. Die Dateinamen sahen verdächtig nach alten Kerneln aus.

Der Kernel ist der zentrale Systemkern des Computers. Alle anderen Programme hängen von ihm ab. Der Kernel wird unter Linux oft erneuert. Aus Sicherheitsgründen wird dabei der alte Kernel nie gelöscht. Es ist zwar sinnvoll, zwei bis drei alte Kernelversionen zu behalten, aber Dutzende müssen es nun wirklich nicht sein.

Welchen Kernel Ihr System aktuell benutzt, sehen Sie im Bootmenü. Da steht so etwas wie
Ubuntu, mit Linux 3.13.0-85-generic

Die Zahlenkombination mit "-generic" bezeichnet den aktuellen Kernel. Welche Kernel sonst noch installiert sind, sehen Sie, wenn Sie im Bootmenü die "Erweiterten Optionen für Ubuntu" wählen. Auf diesem Weg können Sie im Ernstfall einen alten Kernel starten, wenn nach einer Aktualisierung der neue nicht funktionieren sollte.

Sind dort mehr als eine Handvoll Kernel installiert, dann entfernen Sie die älteren bis auf die letzten drei. Das geht am besten mit der Paketverwaltung Synaptic. Die Kernel werden nämlich im Software-Center nicht angezeigt.

In Synaptik suchen Sie nach "linux-image" und "linux-headers". Denken Sie daran, die neusten drei zu behalten! Alle anderen können Sie "Zum vollständigen Entfernen vormerken". Klicken Sie dann auf "Anwenden", und Synaptic schaufelt Ihre Festplatte frei.

Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"