So richten Sie Ihren Scanner unter Linux ein

25. April 2013
Achim Wagenknecht Von Achim Wagenknecht, Freeware & Open Source, News & Trends, Linux, OpenOffice, Picasa, GIMP, Multimedia ...

Ein paar Pakete installiert, ein paar Befehle auf der Kommandozeile, und schon ist Ihr Scanner einsatzbereit.

Linux / Englisch / Proprietär. Um ihren Scanner nutzen zu können, installieren Sie zunächst folgende Pakete:

  • XSane
  • xsane-common
  • sane-utils

Diese Pakete stellen die Scan-Funktionen für Linux bereit.

Dann brauchen Sie noch den richtigen Scanner-Treiber. Den bekommen Sie beim Hersteller. Am besten stellen Sie schon vor dem Kauf sicher, dass es einen Linux-Treiber für Ihren neuen Scanner gibt. Es kann unterschiedliche Versionen geben. Der beliebte Hersteller Brother zum Beispiel bietet seinen Treiber in den Versionen brscan, brscan2, brscan3 und brscan4 an. Welche Version zu welchem Gerät gehört, entnehmen Sie den Hersteller-Informationen.

Tipp: Wenn Sie bei der Suche nach dem richtigen Treiber auf eine große unübersichtliche Tabelle stoßen, dann rufen Sie mit Strg-S die Suchfunktion des Browsers auf und geben einen wesentlichen Teil der Gerätebezeichnung ein. So finden Sie schnell und sicher die richtige Information.

Für das weit verbreitete Multifunktionsgerät Brother DCP-J315 brauchen Sie beispielsweise den Treiber brscan3. Wenn Sie das Programmpaket herunterladen, achten Sie darauf, dass Sie die richtige Version erwischen: RPM für OpenSuse, DEB für Ubuntu.

Bei den Brother-Paketen beschwert sich Ubuntu, das Paket sei von schlechter Qualität. Bei genauem Hinsehen zeigt sich aber, dass nur die Angabe für die Installationsgröße fehlt - na und? Das stört nicht weiter, Sie können also ruhig auf "Ignorieren und Installieren" klicken. Dann gibt es von Brother noch ein Scan-Key-Tool, das nichts anderes tut als die Scan-Taste am Gerät selbst zu aktivieren.

Mit den Treibern mitgeliefert wird das Kommandozeilen-Werkzeug brsaneconfig (beziehungsweise brsaneconfig2 oder brsaneconfig3), mit dem Sie Ihren Scanner im System anmelden, wenn er über das Netzwerk angeschlossen ist. Dabei geben Sie dem Scanner einen frei wählbaren Namen und geben die Modellbezeichnung und die IP-Adresse des Scanners an.

Die Treiber sind installiert, das Gerät angeschlossen und eingeschaltet? Dann starten Sie jetzt Ihr Scan-Programm, und zwar mit root-Rechten. Das ist beim ersten Mal erforderlich, weil der Scanner sonst nicht gefunden wird.

Mehr zum Thema finden Sie hier.

Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"