Multimedia

Ihr eigener Remix

13. August 2019
Achim Wagenknecht Von Achim Wagenknecht, Freeware & Open Source, News & Trends, Linux, OpenOffice, Picasa, GIMP, Multimedia ...

Viele erfolgreiche Musikstücke sind heutzutage so genannte "Remixes". Da nimmt jemand ein vorhandenes Stück und fügt neue Instrumente und Effekte hinzu. Mit LMMS können Sie das auch.

Windows+Linux / Deutsch / Open Source. Mit dem kostenlosen Programm LMMS mischen Sie Ihren eigenen Remix. Dazu lesen Sie als erstes das Lied ein, das Sie remixen wollen.

Klicken Sie in LMMS in der linken Seitenleiste auf das oberste Symbol. Damit öffnen Sie die "Instrument-Plugins". Gleich das oberste Instrument ist der "AudioFileProcessor", also der Tondateienverarbeiter.
Im Hauptbereich des Fensters sehen Sie den "Song-Editor". Dieser enthält bereits vier Instrumente: den "TripleOscillator", die "Samplespur", die "Beat/Baseline" und die "Automation-Spur".

Ziehen Sie den "AutoFileProcessor" bei gedrückter Maustaste in den Instrumentenbereich des Song-Editors. Er wird als fünfte Spur hinzugefügt. Mit einem Klick auf den Namen "AudioFileProcessor" öffnen Sie das Bedienfeld für dieses Instrument.

Dort finden Sie ziemlich klein am rechten Rand in der Mitte ein Datei-öffnen-Symbol. Klicken Sie es an und wählen Sie das Lied aus, das Sie remixen wollen. Achtung: MP3-Dateien lassen sich nicht laden. Falls Ihr Lied in diesem Format vorliegt, wandeln Sie es in OGG oder WAV um, bevor Sie es in LMMS einlesen.

Ihr Lied erscheint jetzt als Schallwellenform im AudioFileProcessor. Klicken Sie jetzt im Song-Editor doppelt auf das erste Kästchen der Spur des AudioFileProcessors. Dieses so genannte "Pattern" wird jetzt in der "Piano-Roll" geöffnet. Das ist ein Fenster mit einem Kästchenraster, das links am Rand eine senkrecht stehende Klaviatur hat.

Klicken Sie in dieses Fenster hinein, erscheint eine dicke waagerechte blaue Linie. Diese ziehen Sie mit der Maus bis ganz nach links an den Rand.

Mit dem Abspiel-Knopf links oben in der Piano-Roll können Sie Ihr Lied jetzt abspielen. Je nachdem, auf welcher Note der Klaviatur Sie das Lied eingefügt haben, wird es höher und schneller oder tiefer und langsamer gespielt. Die Originalgeschwindigkeit liegt, wenn mich meine Ohren nicht täuschen, auf dem A unterhalb von C5.

Mehr zum Thema



7 Profi-Tipps für die Digitale Bildbearbeitung

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Bildbearbeitung konkret"
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"