Sigma stellt 17-70 mm Standardzoomobjektiv vor

07. Dezember 2009
Torsten Kieslich Von Torsten Kieslich, Bildbearbeitung ...

Sigmas Standardzoom bietet in der Weitwinkeleinstellung von 17mm die große Blende F2,8 und eignet sich damit für zahlreiche Aufnahmegebiete, wie bspw. Portrait, Sport, Makro und Landschaft. Durch die Optical-Stabilizer-Funktion (OS) will Sigma Kamerabewegungen zuverlässig kompensieren und so bis zu 4 Stufen längeren Verschlusszeiten ermöglichen.

Beim Pentax- und Sony-Anschluss kann die eingebaute OS-Funktion des Objektivs auch genutzt werden, wenn die Kamera selbst mit einer Stabilisierungsfunktion ausgestattet ist. Beim Einsatz der OS-Funktion des Objektivs ist die Kompensierung der Kamerabewegung bereits im Sucher zu erkennen.

Dank der geringen Aufnahmeentfernung von nur 22cm über den gesamten Zoombereich, was einen Motivabstand von nur 4,7cm zur Frontlinse bedeutet, eignet sich das Objektiv auch für Nahaufnahmen.

Das rund 479 Euro teure Objektiv ist mit drei asphärischen Linsenelementen und einem ELD-Glaselement ausgestattet. Laut Sigma soll die SML-Vergütung Geisterbilder durch Reflexionen an der Sensoroberfläche verhindern und äußerst kontrastreiche Bildergebnisse liefern. 7 Blendenlamellen ergeben eine runde Blendenöffnung, die, so Sigma, zu einem weichen Bokeh führt. (tok)

Ratgeber: Startpaket Digitale Bildbearbeitung

7 Profi-Tipps für die Digitale Bildbearbeitung

  • Bilder verschönern und misslungene Fotos retten
  • Bilder von Handys, Smartphones und Digitalkameras archivieren und Fotos schnell wiederfinden
  • Alte Papierbilder einscannen, nachbearbeiten und archivieren
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Bildbearbeitung konkret"

Weitere Artikel zum Thema

7 Profi-Tipps für die Digitale Bildbearbeitung

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Bildbearbeitung konkret"
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"