So reinigen Sie den Aufnahmesensor richtig

24. Juni 2011
Martin Vieten Von Martin Vieten, News & Trends, Bildbearbeitung, Photoshop Tutorials, Photoshop Elements, Digital Fotografieren, Multimedia ...

Sie besitzen eine Systemkamera mit Wechselobjektiven? Dann werden Sie früher oder später auf dunkle Flecken in Ihren Aufnahmen stoßen. Hervorgerufen werden diese von Staubpartikeln, die sich auf dem Sensor abgesetzt haben. Von Zeit zu Zeit sollten Sie den Aufnahmesensor also reinigen – aber richtig!

Besitzer einer Systemkamera werden früher oder später mit einem Problem konfrontiert, das bei Kompaktkameras praktisch nie auftritt: Staub kann in das Innere der Kamera gelangen (zum Beispiel beim Objektivwechsel) und sich auf dem Sensor absetzen. In den Aufnahmen machen sich die Verschmutzungen durch dunkle Punkte oder Flecken bemerkbar, sogenannte Sensorflecken.
Vereinzelte Sensorflecken können Sie zunächst ignorieren. Retuschieren Sie das Problem einfach mit Ihrem Bildbearbeitungsprogramm, etwa mit dem STEMPEL-Werkzeug. Treten die Störungen aber massiv auf, sollten Sie den Aufnahmesensor Ihrer Kamera reinigen. Dazu gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Besitzen Sie eine DSLR, also eine Kamera mit Schwingspiegel? Dann laden Sie zunächst unbedingt den Akku voll auf oder schließen Sie Ihre Kamera via Netzgerät ans Stromnetz an. Bei einer spiegellosen Systemkamera ist dies nicht nötig, sie können gleich mit Schritt 3 weitermachen.Schalten Sie Ihre Kamera in den Reinigungsmodus, die Bedienungsanleitung erläutert, wie’s geht. Jetzt klappt der Spiegel hoch und bleibt bis zum Ausschalten oben.
  2. Nehmen Sie das Objektiv ab. Sie sehen nun im Inneren der Kamera eine silbrig glänzende Fläche, den Aufnahmesensor.
  3. Nehmen Sie einen sehr weichen Pinsel (etwa einen Dachshaar-Pinsel zur Objektivreinigung) und wischen Sie ohne Druck über den Sensor. Gut eignet sich auch ein kleiner Blasebalg, mit dem Sie Schmutz wegpusten.
  4. Haftest der Staub hartnäckig an, wird eine Nassreinigung nötig (aber nur dann!). Geeignete Reinigungsmittel gibt es im Fotofachhandel, es eignet sich aber auch Methylalkohol (gibt’s in der Apotheke). Wichtig ist hier: Tragen Sie die Reinigungsflüssigkeit mit einem wirklich staub- und fusselfreiem Tuch auf, Wattestäbchen eignen sich nur bedingt.

Achtung! Verkratzen Sie auf keinen Fall die Schutzschicht auf dem Sensor. Verwenden Sie nur sehr weiche Materialien und Werkzeuge. Keinesfalls dürfen Sie zudem die Kamera mit Pressluft ausblasen. Sie enthält meist Ölrückstände, die den Sensor zusätzlich verschmutzen. (mv)

Top-Bildbearbeitungstipps - regelmäßig in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Bildbearbeitung & Digitalfotografie

Die besten Tipps per E-Mail

  • Photoshop-Tutorials
  • Digitalfotografie-Tipps
  • regelmäßig & kostenlos
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"