Virus-Gefahr besteht weiter

04. April 2009
Martin Althaus Von Martin Althaus, Excel, Office ...

So schützen Sie Excel vor Ausspähungen

Liebe Leserin, lieber Leser,

in dieser Woche ist am 1. April der befürchtete Zusammenbruch des Internet durch den Computerwurm Conficker ausgeblieben.

Experten hatten erwartet, dass Millionen von infizierten PCs am 1. April versuchen würden, mit Servern der Virenentwickler Kontakt aufzunehmen, um weiteren Schadcode nachzuladen. Das ist nicht passiert. Virenexperten hatten dieses Nachladedatum aus dem Programmcode des Virus herausgefiltert. Dennoch ist gestern nichts passiert.

Ob das daran liegt, dass die Nachlade-Server von Providern und Strafverfolgungsbehörden gesperrt wurden oder ob durch andere Möglichkeiten die Kontaktaufnahme der Viren unterbunden wurde, ist nicht klar.

Ein anderes Szenario wäre, dass die Virenentwickler auf den Nachladeservern bisher keinen weiteren Schadcode anbieten. Möglicherweise wollen sie abwarten, bis sich der Hype ein wenig gelegt hat, um dann zuzuschlagen. Auch nach dem 1. April können die infizierten PCs nämlich jederzeit Kontakt mit den Hacker-Servern aufnehmen. Weil von jedem infizierten PC pro Tag 250 neue Domainadressen als mögliche Nachladeserver nach einem scheinbar zufälligen System ausgewählt werden, ist auch nicht vorhersehbar, auf welchen Server die Viren anschließend tatsächlich zugreifen.

Das Verständnis des sehr komplexen Conficker-Virus wird dadurch gehemmt, dass das Aufschlüsseln des Programmcodes (Re-Engineering) sehr schwierig ist und Conficker zudem seine Informationen selbst mit einem geheimen Schlüssel codiert. Daher ist es den Virenjägern auch nicht möglich, Conficker übrer die integrierte Nachladefunktion anderen Programmcode unterzuschleusen, um ihn zu neutralisieren.

Daher gilt: weiter wachsam bleiben! Achten Sie auf einen aktuellen Stand Ihrer Antiviren-Software und verwenden Sie ein Testprogramm, um gezielt noch einmal nach dem Schädling zu suchen. Antiviren-Spezialist Symantec bietet Ihnen hier sein kostenloses Prüfprogramm gegen den gefährlichen Wurm an:

www.symantec.com/business/security_response/writeup.jsp?docid=2009-011316-0247-99

Ich wünsche Ihnen sichere Systeme und ein schönes Wochenende!

Ihr

Martin Althaus, Chefredakteur von Excel Daily

Werden Sie mit unseren Tipps zum Excel-Profi!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Excel-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"