Spam-Ordner bei GMX, Google Mail und Co. durchsehen

02. August 2010
Franz Grieser Von Franz Grieser, Outlook, Office, News & Trends ...

Oft bleiben E-Mails im Spamfilter beim E-Mail-Provider wie GMX, Web.de oder Google Mail hängen - so finden Sie Irrläufer.

Wenn Sie ein E-Mail-Konto bei einem Anbieter wie GMX, Google, Yahoo oder einem vergleichbaren Provider haben, gewöhnen Sie sich an, regelmäßig über die jeweilige Web-Oberfläche in Ihr Postfach und dort in den Spam-Ordner zu schauen. E-Mails, die von Ihrem Provider als Spam deklariert werden, landen nämlich im Spam-Ordner beim Provider und nicht in Ihrem Outlook. Erst wenn Sie eine irrtümlich als Spam interpretierte E-Mail, so genannte "False Positives", in den normalen Posteingang zurückbefördern, wird sie in Ihr Outlook, Outlook Express bzw. Windows Mail ausgeliefert.

Bei Providern wie GMX können Sie außerdem einstellen, dass Sie täglich einen Spam-Report erhalten, der darüber informiert, welche E-Mails in den Spam-Ordner verschoben wurden (in GMX über „E-Mail, Optionen, Spamschutz“).

So nutzen Sie endlich alle Outlook-Möglichkeiten!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Office-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"