Kontrollieren Sie die S.M.A.R.T.-Attribute mit SiSoft Sandra 2011

26. September 2012

Um vor einem drohenden Festplattenausfall zu warnen, besitzen alle aktuellen Festplatten die „Self Monitoring, Analysis, and Reporting Technology“ (S.M.A.R.T.). Um die S.M.A.R.T.-Attribute Ihrer Festplatte auszulesen, verwenden Sie ein Tool wie SiSoft Sandra Lite 2011.

Um sich vor einem möglichen Datenverlust zu bewahren, sollten Sie die S.M.A.R.T.-Attribute Ihrer Festplatte beobachten. Verwenden Sie dazu ein Tool wie SiSoft Sandra Lite 2011. Um die S.M.A.R.T.-Attribute Ihrer Festplatte anzuzeigen, gehen Sie wie folgt vor:

 

1. Klicken Sie auf das Register „Hardware-Informationen“.

 

2. Doppelklicken Sie im Bereich „Physische Speichergeräte“ auf den Eintrag „Physikalische Laufwerke“ und scrollen Sie zum Bereich SMART Daten.

 

3. Sind alle S.M.A.R.T.-Attribute mit einem grünen Häkchen gekennzeichnet, ist alles in Ordnung. Erscheint vor einem S.M.A.R.T.-Attribut ein rotes Kreuz, dann ist es mit Ihrer Festplatte schlecht bestellt und Sie sollten auf diesem Datenträger keine wichtigen Daten mehr speichern.

 

4. Die Zahl der protokollierten S.M.A.R.T.-Attribute fällt von Hersteller zu Hersteller der Festplatten unterschiedlich aus und schwankt zwischen 15 Attributen bei einigen Western-

Digital-Festplattenmodellen bis hin zu 20 und mehr Attributen wie beispielsweise bei Notebookplatten von Fujitsu.

 

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"