Facebook: Niemand kann sehen, wer sein Profil angeschaut hat

30. April 2011
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Über eine Million Anwender sind bereits darauf reingefallen: Bei Facebook geht ein Wurm um, der hemmungslos die Pinnwände der Anwender mit der Meldung „Wow, endlich kannst du dir angucken, wer dein Profil besucht hat!“ pflastert.

Darunter prangt ein Link, der jedoch in eine fiese Falle führt. Statt anzuzeigen, wer das eigene Profil besucht hat, wird der Besucher auf eine Website gelotst, die voller Trojaner und Viren ist.

Das Ziel ist klar: Ahnungslose Anwender abzocken – klicken Sie deshalb keinesfalls auf solche Links. Denn es ist in keiner Weise möglich, dass Sie sich anzeigen lassen können, wer Ihr Profil besucht. Die Betrüger wollen damit lediglich die menschliche Neugier zu ihren eigenen Zwecken ausnutzen.

Eine Frage steht jedoch wie ein Elefant unübersehbar im Raum: Wie kann es sein, dass Facebook nicht einschreitet, wenn die Pinnwände von Millionen seiner Nutzer von solchen Links förmlich übersät sind? Die technischen Möglichkeiten dazu besitzt Facebook – doch bislang bleibt der Konzern noch eine Antwort schuldig, warum er einfach nicht reagiert.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Windows-News in Ihr Postfach!
Jetzt gratis per E-Mail

  • 3 Mal pro Woche kostenlose & praxisnahe Informationen zum Betriebssystem Windows im "Windows Secrets" per E-Mail! .
  • Immer als erstes die neusten Tipps & Tricks kennen
  • Für alle Anwender von Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 geeignet.

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Weitere Artikel zu Windows News

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"